Kriminalität, Kinder

Velbert - In einem Waldstück in Velbert in Nordrhein-Westfalen sollen sich mindestens acht Jugendliche an einem 13-jährigen Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben.

13.06.2018 - 11:36:07

Sechs Verdächtige in U-Haft - Acht Jugendliche filmten Missbrauch von 13-Jähriger im Wald. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Wuppertal sitzen sechs von ihnen in Untersuchungshaft, zwei weitere seien auf der Flucht.

Die Jugendlichen seien im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Die Tat habe sich bereits am 21. April ereignet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Wuppertal. Um das junge und schwer traumatisierte Opfer zu schützen, habe man die Öffentlichkeit nicht früher informiert. Zunächst hatte die «WAZ» über den Fall berichtet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten die Jugendlichen das Mädchen und ihre Freundinnen zunächst in einem Freibad belästigt. Auf dem Weg nach Hause hätten die Jungen die 13-Jährige in einen Wald gezerrt und missbraucht.

«Sie sind, man muss es so sagen, über das Mädchen hergefallen», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Als eine Frau die Jugendlichen zur Rede stellte, hätten sie die Flucht ergriffen.

Die Beweislage sei vergleichsweise eindeutig, sagte der Sprecher. «Die Gruppe hat die Tat mit einem Handy gefilmt.» Bei den Tatverdächtigen handele es sich um EU-Ausländer, alle wohnen ebenso wie das Mädchen in Velbert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kind tötet Kind - Junge von Holzklotz erschlagen - Verdächtiger ist erst zehn. Nicht nur Anwohner und Nachbarn sind entsetzt. Es ist ein seltener Fall, der viele Menschen aufwühlt. In Berlin soll ein Kind ein anderes Kind getötet haben. (Politik, 16.10.2018 - 18:00) weiterlesen...

Holzklotz erschlägt Kind - Zehnjähriger Tatverdächtiger ermittelt. Das Kind aus der Nachbarschaft sei dringend tatverdächtig, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Achtjährige war am Sonntag im Stadtteil Reinickendorf im Norden Berlins von dem Holzstück erschlagen worden. Es wurde aus einem 15-stöckigen Hochhaus geworfen. Laut Zeugen radelte der Achtjährige gerade mit einem anderen Jungen an dem Hochhaus vorbei, als er von dem Holzklotz am Kopf getroffen wurde. Er starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Berlin - Ein Zehnjähriger soll den Tod eines achtjährigen Berliner Jungen durch ein herabstürzendes Baumstück verursacht haben. (Politik, 16.10.2018 - 16:10) weiterlesen...

Holzklotz erschlägt Kind - Zeitung: Tatverdächtiger gefasst. Das Kind aus der Nachbarschaft sei als Verdächtiger ermittelt worden. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich zunächst nicht dazu, kündigte aber eine Mitteilung an. «Wir haben einen Ermittlungserfolg», sagte Behördensprecher Martin Steltner. Der Achtjährige war am Sonntag von dem Holzstück erschlagen worden. Das Holz wurde aus einem 15-stöckigen Hochhaus im Märkischen Viertel im Berliner Norden geworfen. Berlin - Ein Kind soll nach Informationen der «B.Z.» ein Baumstück auf einen achtjährigen Berliner Jungen geworfen und so dessen Tod verursacht haben. (Politik, 16.10.2018 - 15:44) weiterlesen...

Baumstück erschlägt Kind - Polizei sieht vorsätzliche Tat. Das Baumstück sei nach ersten Erkenntnissen aus dem Hochhaus geworfen worden, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. «Wir ermitteln wegen eines vorsätzlichen Tötungsdeliktes. Von einem Unglück gehen wir nicht aus.» Experten der Spurensicherung untersuchten zahlreiche Balkone. Zeugen und Nachbarn wurden befragt. Brennende Kerzen stehen vor dem Hochhaus, daneben liegen Blumen und ein Teddybär. Berlin - Ein Holzklotz fällt aus einem 15-stöckigen Hochhaus und erschlägt einen kleinen Jungen - das war kein Unglück, sondern Absicht, glauben Polizei und Staatsanwaltschaft. (Politik, 15.10.2018 - 18:56) weiterlesen...

Junge von Baumstück erschlagen - Polizei fahndet nach Täter. Von welchem Balkon das Stück eines Baumstamms flog, war am Montag noch unklar. Der Junge war am Sonntag gegen 13.30 Uhr von dem rund 40 Zentimeter langen Teil einer zersägten Birke getroffen worden. Der Baumstumpf war aus größerer Höhe aus einem 15-stöckigen Hochhaus gefallen oder geworfen worden. Der Junge starb noch am Unfallort. Berlin - Ein achtjähriger Junge ist in Berlin von einem aus einem Hochhaus stürzenden Baumstumpf erschlagen worden, nun fahndet die Polizei nach dem Täter. (Politik, 15.10.2018 - 12:50) weiterlesen...

Ungewöhnlich lange Jugendhaft für Mord an kleiner Tuana. Die Mutter der kleinen Tuana muss für drei Jahre und sechs Monate in den Erwachsenenvollzug ins Gefängnis. Sie habe teilnahmslos verfolgt, wie ihr Lebensgefährte das Kind gequält habe, sagte der Vorsitzende Richter. Beim Strafmaß für den 19-Jährigen ging das Gericht wegen der Grausamkeit der Tat und der besonderen Schwere der Schuld über die eigentliche Höchststrafe von zehn Jahren im Jugendstrafrecht hinaus. Wuppertal - Für den Mord an einem zweijährigen Mädchen hat das Wuppertaler Landgericht einen 19-Jährigen zu einer ungewöhnlich langen Jugendstrafe von 13 Jahren und sechs Monaten verurteilt. (Politik, 12.10.2018 - 20:56) weiterlesen...