Kirche, Papst

Vatikanstadt - Mit einer Messe im Petersdom beginnt Papst Franziskus am Vormittag das neue Jahr.

01.01.2017 - 04:48:04

Neujahrsmesse mit Papst Franziskus. Am ersten Januar feiert die katholische Kirche zudem den Weltfriedenstag. Dieses Jahr hatte der Papst dazu schon vorab zu einer gewaltfreien Politik aufgerufen. Auch in seiner Weihnachtsbotschaft hatte der Pontifex Krieg und Terror verurteilt. Es sei an der Zeit, dass die Waffen endgültig schwiegen, so der Argentinier. Die Feierlichkeiten am Petersplatz in Vatikanstadt finden dieses Jahr aus Sorge vor Terroranschlägen unter noch weiter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Papst Franziskus beginnt Besuch in Peru. Das katholische Kirchenoberhaupt wurde auf der zweiten Etappe seiner Lateinamerikareise am Flughafen von Staatschef Pedro Pablo Kuczynski empfangen. Das Programm seines dreitägigen Besuchs sieht heute ein Treffen mit Vertretern der indigenen Amazonas-Völker in der Provinz Madre de Dios vor. Dort wird Franziskus die Umweltzerstörung sehen, die die Lebensstätten der Ureinwohner gefährdet. Lima - Papst Franziskus hat in Lima seinen Besuch in Peru begonnen. (Politik, 19.01.2018 - 00:50) weiterlesen...

Papst Franziskus fordert offene Türen für Migranten. «Lasst uns auf alle Unrechtssituationen und die neuen Formen der Ausbeutung achten», forderte das katholische Kirchenoberhaupt angesichts der Arbeitsbedingungen vieler Migranten. Migration basiere immer auf der Hoffnung auf ein besseres Leben. Iquique sei ein «Land der Träume», das Menschen verschiedener Völker und Kulturen beherberge. «Sorgen wir dafür, dass es auch ein Land der Gastfreundschaft bleibt», forderte der Papst. An der dritten Papstmesse in Chile nahmen knapp 100 000 Menschen teil, weit weniger als erwartet. Iquique - Papst Franziskus hat bei einer Messe in Nordchile zur Aufnahme von Migranten aufgerufen. (Politik, 18.01.2018 - 17:46) weiterlesen...

Heiratsurkunde auf Notizblock - Ja-Wort über den Wolken: Papst traut Paar auf Flug in Chile. Die beiden Flugbegleiter sind schon seit Jahren standesamtlich verheiratet. Ihre kirchliche Trauung musste allerdings ausfallen, weil ihre Kirche bei einem Erdbeben zerstört wurde. Zum ersten Mal vermählt das katholische Kirchenoberhaupt ein Ehepaar in einem Flugzeug. (Politik, 18.01.2018 - 17:38) weiterlesen...

Über den Wolken - Papst Franziskus traut Steward und Stewardess auf Flug. Was ihnen noch fehlte: der kirchliche Segen - und den gab es vom Pontifex höchstselbst. Die beiden chilenischen Flugbegleiter sind zwar bereits seit Jahren standesamtlich verheiratet und haben gemeinsame Kinder. (Unterhaltung, 18.01.2018 - 16:16) weiterlesen...

Papst traut Steward und Stewardess auf Flug in Chile. «Wir danken dem Papst dafür, dass er zum ersten Mal eine Ehe an Bord eines Flugzeugs geschlossen hat», teilte die Fluggesellschaft Latam mit. Noch an Bord der Maschine wurde handschriftlich eine Heiratsurkunde angefertigt. Zu den Eheringen sagte Franziskus, sie sollten nicht zu eng sein, weil sie sonst schmerzten, aber auch nicht zu locker, weil sie sonst abfallen könnten. Iquique - Kirchlicher Segen vom Pontifex: Auf dem Flug von Santiago de Chile nach Iquique hat Papst Franziskus zwei Flugbegleiter getraut. (Politik, 18.01.2018 - 15:30) weiterlesen...

Papst prangert in Chile Unterdrückung der Mapuche an. «Wir müssen die Denkweise ablegen, dass es höhere und niedere Kulturen gibt», sagte der Papst bei einer Messe in Temuco, 600 Kilometer südlich von Santiago. In Chile leben rund 1,3 Millionen Mapuche, das entspricht neun Prozent der Bevölkerung. Sie fordern seit Jahrzehnten die Rückgabe von Ländereien im Süden des Landes. Vor dem Papstbesuch wurden mehrere Kirchen angegriffen, dabei gab es Hinweise auf eine Beteiligung radikalisierter Mapuche. Temuco - Papst Franziskus hat in Chile die Unterdrückung und Ausgrenzung der indigenen Mapuche angeprangert. (Politik, 18.01.2018 - 01:00) weiterlesen...