Konflikte, USA

USA und Allierte werten Angriffe in Syrien als vollen Erfolg

14.04.2018 - 21:58:06

USA und Allierte werten Angriffe in Syrien als vollen Erfolg. Washington - Nach den Luftangriffen in Syrien drohen die USA und ihre Verbündeten mit weiteren Attacken, sollte erneut Giftgas in dem Bürgerkriegsland zum Einsatz kommen. Die US-Streitkräfte stünden dafür parat, sagte die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, in einer Sondersitzung des Weltsicherheitsrats in New York. Präsident Donald Trump wertete die Angriffe, an denen sich Großbritannien und Frankreich beteiligten, als vollen Erfolg. Die Bundesregierung stellte sich hinter die Luftschläge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iran im Zentrum - Trump leitet erstmals Weltsicherheitsrat. Im Weltsicherheitsrat will Donald Trump aber auch dem Kampf gegen die Verbreitung von Atomwaffen Platz einräumen. Die Konfrontation mit dem Iran steht im Zentrum der US-Diplomatie - die Woche bei den Vereinten Nationen zeigt es sehr deutlich. (Politik, 26.09.2018 - 07:30) weiterlesen...

Trump ruft Isolation der iranischen Regierung auf. «Wir rufen alle Nationen dazu auf, das iranische Regime zu isolieren, solange seine Aggressionen andauern», sagte Trump. Irans Präsident Hassan Ruhani konterte umgehend: Er warf dem US-Präsidenten indirekt vor, dem Thema nicht gewachsen zu sein. Trump verteidigte den einseitigen Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und die damit verbundenen US-Sanktionen. Die EU hält dagegen unverändert an dem Atomabkommen mit dem Iran fest. New York - US-Präsident Donald Trump hat vor der UN-Vollversammlung eine weltweite Isolation der Regierung im Iran gefordert. (Politik, 25.09.2018 - 21:48) weiterlesen...

Irans Präsident rechnet vor UN mit Trump-Regierung ab. «Dem Multilateralismus entgegentreten ist kein Zeichen der Stärke, sondern ein Symbol der Schwäche des Intellekts», sagte Ruhani in einer Rede bei der Generaldebatte. Trump trampele auf den globalen Regeln herum und handele «absurd und abnormal». Die dem Iran auferlegten Sanktionen seien eine Form von «Wirtschaftsterrorismus». New York - Nach scharfer Kritik von US-Präsident Donald Trump an der iranischen Führung hat Präsident Hassan Ruhani vor der UN-Vollversammlung im Gegenzug mit der US-Regierung abgerechnet. (Politik, 25.09.2018 - 20:52) weiterlesen...

Verhandlungen mit Nordkorea: Trump sieht große Fortschritte. Seit seinem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im Juni habe sich viel bewegt, sagte Trump bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Es seien Fortschritte erreicht, die viele nicht für möglich gehalten hätten. Es flögen nicht mehr Raketen in alle Richtungen, Atomanlagen würden zum Teil bereits abgebaut. Trump dankte Kim für diese Schritte und für dessen «Mut». New York - US-Präsident Donald Trump sieht große Fortschritte in den Verhandlungen mit Nordkorea über eine atomare Abrüstung. (Politik, 25.09.2018 - 17:42) weiterlesen...

Maas warnt vor Nahost-Region in Flammen. Es bestehe die Gefahr, dass der Iran unter größtmöglichem Druck wieder in ein militärisches Atomprogramm einsteige, sagte Maas in New York. Das würde die ganze Region in Flammen setzen. Deshalb müsse das Abkommen zur Verhinderung der iranischen Atombombe erhalten bleiben. Die USA sind aus dem Abkommen ausgestiegen. New York ? Außenminister Heiko Maas hat zum Auftakt der UN-Generalversammlung eindringlich vor einer Eskalation der Lage im Nahen und Mittleren Osten gewarnt. (Politik, 25.09.2018 - 16:02) weiterlesen...

Vergeltungsmaßnahmen - Handelskrieg mit China: Neue US-Strafzölle in Kraft. Aber mit neuen Sonderzöllen auf die Hälfte aller Einfuhren aus China eskaliert US-Präsident Trump den Konflikt. Bisher lieferten sich die USA und China eher kleine Handelsgefechte. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 12:19) weiterlesen...