Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Kabul

US-Präsident Joe Biden lässt seinen Worten Taten folgen: Kurz nach dem blutigen Terroranschlag am Flughafen der afghanischen Hauptstadt drohte er der IS-Miliz mit Rache - nun schlägt das US-Militär zu.

28.08.2021 - 08:28:09

Afghanistan - Nach Anschlag in Kabul: US-Luftwaffe greift IS-Ableger an

Washington - Die USA haben mit einem Vergeltungsangriff auf den tödlichen Terroranschlag in Kabul reagiert und einen örtlichen Ableger der Terrormiliz IS attackiert.

Der unbemannte Luftschlag in der afghanischen Provinz Nangahar habe «einem Planer» von Isis-K gegolten, teilte der Sprecher des US-Zentralkommandos Centcom, Bill Urban, am Freitagabend (Ortszeit) mit. «Ersten Anzeichen zufolge haben wir das Ziel getötet. Wir wissen von keinen zivilen Opfern.»

US-Präsident Joe Biden hatte nach der blutigen Attacke von Kabul Rache geschworen. Bei dem Terrorangriff waren am Donnerstag Dutzende Menschen getötet worden - darunter 13 US-Soldaten. «Wir werden nicht vergeben. Wir werden nicht vergessen. Wir werden euch jagen und euch dafür bezahlen lassen», hatte Biden kurz nach dem Anschlag gesagt.

Am Freitag bekräftigte seine Sprecherin Jen Psaki die Entschlossenheit des Präsidenten: «Er hat klar gemacht, dass er nicht will, dass sie noch auf der Erde leben.» Sie reagierte damit auf die Frage, ob Biden die Urheber der Attacke töten lassen oder vor Gericht stellen wolle. Der Präsident und das Militär hätten keinen Zweifel an ihrer Befugnis, die Terrormiliz Isis-K anzugreifen, sagte Psaki weiter.

Isis-K ist ein örtlicher Ableger der Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Die Amerikaner sprechen von Isis statt vom IS - daher bezeichnen sie den Zweig als Isis-K.

© dpa-infocom, dpa:210828-99-999249/2

@ dpa.de