Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierung, Konflikte

US-Präsident Biden verhängt Sanktionen gegen Russland, will den Streit aber nicht eskalieren.

16.04.2021 - 18:06:08

Spannungen - Russland weist Diplomaten aus den USA und Polen aus. Nun reagiert Russland - und weist mehrere Diplomaten aus.

  • Joe Biden - Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

    US-Pr?sident Joe Biden will die Spannungen mit Moskau nicht weiter versch?rfen. Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

  • Spannungen zwischen USA und Russland - Foto: epa Sergei Ilnitsky/EPA/dpa

    Die Flaggen von?Russland und den USA stehen beim Besuch von US-Pr?sident Obama in Moskau nebeneinander. Foto: epa Sergei Ilnitsky/EPA/dpa

  • Russlands Pr?sident Putin - Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

    Als Reaktion auf die Ausweisung von zehn russischen Diplomaten aus den USA und drei aus Polen wird Russland insgesamt 13 Diplomaten der beiden Staaten des Landes verweisen. Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Joe Biden - Foto: Andrew Harnik/AP/dpaSpannungen zwischen USA und Russland - Foto: epa Sergei Ilnitsky/EPA/dpaRusslands Pr?sident Putin - Foto: Alexei Druzhinin/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Moskau - Als Reaktion auf die Ausweisung von zehn russischen Diplomaten aus den USA und drei aus Polen wird Russland insgesamt 13 Diplomaten der beiden Staaten des Landes verweisen. Das kündigte Außenminister Sergej Lawrow am Freitagabend in Moskau der Agentur Interfax zufolge an.

Zudem verhängte Russland demnach Sanktionen gegen die USA. Zuvor hatte US-Präsident Joe Biden versichert, trotz der Sanktionen gegen Russland die Spannungen mit Moskau nicht weiter verschärfen zu wollen. Der Kreml in Moskau hatte Bidens Wunsch nach Deeskalation begrüßte.

Als Vergeltung für Russland zugeschriebene Hackerangriffe und Einmischungen in die US-Wahlen hatten die USA zuvor zehn russische Diplomaten ausgewiesen und eine Reihe neuer Sanktionen verhängt. Unter den Diplomaten der Vertretung in Washington seien fünf Mitarbeiter russischer Geheimdienste, erklärte das Weiße Haus am Donnerstag. Das russische Außenministerium nannte die Handlungen der amerikanischen Seite danach «inakzeptabel» und kündigte eine scharfe Reaktion an.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-223240/8

@ dpa.de