Internet, Mohring

Unions-Finanzpolitiker halten das Ziel der Großen Koalition, das digitale Netz bis 2025 deutlich auszubauen, für unrealistisch.

09.04.2018 - 01:01:56

Mohring bezweifelt Erreichbarkeit des Netzausbauziels

"Die Theorie ist das Eine. Ob das so aufgeht und das Ausbauziel vollständig 2025 erreicht werden kann, bezweifle ich", sagte der Sprecher der Unions-Finanzpolitiker von Bund und Ländern, der thüringische CDU-Vorsitzende Mike Mohring, der "Berliner Zeitung" (Montagsausgabe).

Es sei zwar notwendig, "das Problem ist aber, dass man von denselben Partnern zwei Mal Geld will: Erstens sollen sie die Lizenzen ersteigern und zweitens die öffentliche Ausbaufinanzierung finanziell unterstützen". Mohring stellte außerdem die Finanzierung des von der SPD forcierten Ausbaus des "sozialen Arbeitsmarkts" infrage. "Im Koalitionsvertrag sind für Eingliederungsmaßnahmen für Arbeitssuchende bis 2021 vier Milliarden Euro vorgesehen. Ob das Geld aber ausschließlich für einen abgeschotteten neuen `sozialen Arbeitsmarkt` verwendet werden sollte, würde ich aus den Erfahrungen mit ABM-Maßnahmen in den neuen Ländern bezweifeln", sagte er. "Vielmehr müssen wir uns noch mehr anstrengen, durch Weiterbildung, Qualifizierung und Lohnzuschüsse den direkten Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen und nicht scheinbare Sicherheit suggerieren." Mohring forderte die Regierung auf, sich auf der Kabinettsklausur in Meseberg von Schaukämpfen zu verabschieden und zur Sachpolitik überzugehen."Ich hoffe, dass die Koalition zeigt, dass die Arbeit im Mittelpunkt steht und der Wahlkampf nun endgültig beendet ist", sagte er. Die neue Regierung müsse unter anderem ihre Linie zur Europapolitik festlegen und den neuen Haushalt auf den Weg bringen. "Nach diesem langen Weg zu einer Regierung wäre etwas Schlossromantik auch schön. In erster Linie müssen aber wichtige Entscheidungen gefällt werden", sagte Mohring.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trump droht nach EU-Strafe für Google Gegenmaßnahmen an. "Die Europäische Union hat gerade eine Fünf-Milliarden-Dollar-Strafe gegen eine unserer großartigen Firmen, Google, verhängt", teilte Trump am Donnerstag auf Twitter mit. "Sie haben die Vereinigten Staaten wirklich übervorteilt, aber nicht mehr lange!" Hintergrund der Rekord-Wettbewerbstrafe der EU-Kommission vom Mittwoch ist der Vorwurf, dass Goole seine marktbeherrschende Position beim Smartphone-System Android ausgenutzt haben soll. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die Rekordstrafe für Google kritisiert und Maßnahmen gegen die EU angedroht. (Boerse, 19.07.2018 - 16:06) weiterlesen...

Verbände schlagen Gutscheine für Internet-Ausbau vor. Damit könnte das bestehende Fördersystem um einen "finanziellen und unbürokratischen Anreiz" für Gebäudeeigentümer ergänzt werden. Diese Lösung könne etwa in ansonsten gut versorgten Ballungsräumen eingesetzt werden, in denen es kleinere "weiße Flecken" wie einzelne Quartiere oder Straßenzüge gebe. Für ein solches Gutschein-System machten sich am Donnerstag der Kommunalverband VKU, der Bundesverband Breitbandkommunikation und der Bundesverband Glasfaseranschluss stark. BERLIN - Um die Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen zu verbessern, schlagen Verbände ein neues Gutschein-System und eine stärkere staatliche Förderung vor. (Boerse, 19.07.2018 - 06:31) weiterlesen...

Regierung will Zukunftsthema Künstliche Intelligenz voranbringen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch Eckpunkte einer Strategie, die in den kommenden Monaten erarbeitet werden soll. Demnach soll zum Beispiel die Forschung in Deutschland und Europa vernetzt und gestärkt werden. Der Transfer von Ergebnissen soll beschleunigt und Unternehmensgründungen gefördert werden, ebenso wie der notwendige Strukturwandel in Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt. BERLIN - Die Bundesregierung will bei der Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz massiv aufholen und Deutschland zu einem weltweit führenden Standort machen. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 17:02) weiterlesen...

BND-Chef warnt vor Cyberangriffen auf Unternehmen. Der Bundesnachrichtendienst habe deutlich mehr Vertrauen verdient, als ihm entgegengebracht werde, sagte Kahl am Mittwoch in Stuttgart. Es gebe noch Berührungsängste. "Vor ein paar Jahren waren die Unternehmen noch nicht bereit, darüber zu berichten, wenn sie Opfer eines Hackerangriffs geworden sind." Das habe sich aber gebessert. Gerade mittelständische Betriebe seien für Deutschlands Wirtschaftskraft extrem wichtig, aber auch besonders verwundbar. STUTTGART - Der Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, hat die deutsche Wirtschaft aufgefordert, sich bei Cyberattacken auf Unternehmen auch an die Nachrichtendienste zu wenden. (Boerse, 18.07.2018 - 15:52) weiterlesen...

Vestager nach Rekordstrafe: Google muss Android-Geschäft ändern. Auf die Rekordstrafe von rund 4,3 Milliarden Euro können weitere hohe Zahlungen folgen, wenn Google sein Verhalten nicht binnen 90 Tagen ändere, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel. Die Brüsseler Behörde wirft Google den Missbrauch einer Marktdominanz bei Smartphone-Betriebssystemen vor. BRÜSSEL - Die EU-Kommission will Google zwingen, rasch mehr Konkurrenz für seine Online-Dienste auf Geräten mit dem Android-System zuzulassen. (Boerse, 18.07.2018 - 13:16) weiterlesen...

'FT': Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google am Mittwoch. Diesmal geht es um das Smartphone-Betriebssystem Android. Nach Informationen der "Financial Times" wird die Geldbuße die gut 2,4 Milliarden Euro aus dem Verfahren um die Shopping-Suche im vergangenen Jahr "erheblich übersteigen". Das war die bisher höchste Kartellstrafe aus Brüssel für ein einzelnes Unternehmen. BRÜSSEL/NEW YORK - Die EU-Kommission will Google laut Medienberichten an diesem Mittwoch mit der nächsten Rekord-Wettbewerbsstrafe überziehen. (Boerse, 18.07.2018 - 06:33) weiterlesen...