Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, INSA

Union und SPD haben in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA in der Wählergunst nachgelassen.

07.07.2020 - 00:01:35

INSA: GroKo-Parteien verlieren

Im sogenannten "Meinungstrend" für die "Bild" verlieren CDU/CSU (36 Prozent) einen halben und die SPD (15 Prozent) einen ganzen Punkt. Die AfD (elf Prozent) gewinnt einen halben Punkt hinzu.

FDP (sieben Prozent), Linke (acht Prozent) und Grüne (17 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf sechs Prozent (+ein Prozentpunkt). Die GroKo kommt mit zusammen 51 Prozent ebenso nicht nur auf eine parlamentarische Mehrheit, sondern auch auf eine Mehrheit an Wählerstimmen, wie ein schwarz-grünes Bündnis aus CDU/CSU und Grünen, welches zusammen auf 53 Prozent kommt. Grün-Rot-Rot käme nur auf 40 Prozent, eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen nur auf zusammen 39 Prozent. "CDU und CSU können ihre Höchststände des ersten Halbjahres nicht halten. Sie sind trotzdem drei Punkte stärker als bei der Bundestagswahl 2017", sagte INSA-Chef Hermann Binkert. "Unter den Oppositionsparteien bleiben die Grünen die einzigen Gewinner und können ihr Ergebnis der letzten Bundestagswahl fast verdoppeln." Ohne und gegen die Union könne nicht regiert werden. Als zukünftiger Koalitionspartner drängten sich die starken Grünen auf. "Die Präferenzen der Wähler für bestimmte Koalitionsoptionen werden die Wahlentscheidung zunehmend beeinflussen", so Binkert weiter. Für den "Meinungstrend" wurden vom 3. bis zum 6. Juli insgesamt 2.040 Bürger befragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

INSA: Grüne auf höchstem Wert sei über einem halben Jahr Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" (Dienstagausgabe) halten CDU/CSU (35 Prozent), SPD (15 Prozent) und FDP (6,5 Prozent) ihre Werte aus der Vorwoche. (Politik, 29.09.2020 - 00:02) weiterlesen...

NRW-Kommunalwahl: SPD-Landesgruppenchef fordert Konsequenzen Nach dem zweiten Wahlgang der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen hat Achim Post, Chef der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion, eine durchwachsene Bilanz gezogen und Konsequenzen gefordert. (Politik, 27.09.2020 - 21:51) weiterlesen...

Oberbürgermeister in Bonn und Düsseldorf abgewählt Bei den Stichwahlen in NRW haben unter anderem die Oberbürgermeister der Großstädte Bonn und Düsseldorf ihre Ämter verloren. (Politik, 27.09.2020 - 19:16) weiterlesen...

Kölner Oberbürgermeisterin verteidigt Amt In Köln hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihr Amt in einer Stichwahl verteidigt. (Politik, 27.09.2020 - 19:13) weiterlesen...

Kuban: Kanzlerkandidat erst Ende März nominieren Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich gegen die Forderung des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Volker Bouffier gewandt, den Kanzlerkandidaten der Union noch vor der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden zu bestimmen. (Politik, 27.09.2020 - 01:03) weiterlesen...

Kantar/Emnid: FDP legt nach Parteitag zu Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar/Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kann die FDP nach ihrem Parteitag einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche zulegen und kommt nun auf sechs Prozent. (Politik, 27.09.2020 - 00:05) weiterlesen...