Kriminalität, Baden-Württemberg

Ulm - Bis zu 40 junge Männer haben sich in Ulm eine Schlägerei geliefert.

06.10.2018 - 11:06:05

Massenschlägerei mit 40 Beteiligten in Ulm. Mindestens zwei Beteiligte erlitten Kopfverletzungen durch Schläge. Sie wurden medizinisch versorgt. Den anderen Beteiligten gelang es, unerkannt zu flüchten, als die Polizei kam. Augenzeugen hatten den Notruf gewählt und den Gewaltausbruch nahe dem Ulmer Hauptbahnhof gemeldet. Die verletzten Männer äußerten sich noch nicht zum Hintergrund der Schlägerei. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizei fahndet mit Foto nach Attentäter von Straßburg. Der Mann sei gefährlich, heißt es in dem Aufruf, mit dem die Ermittler um Hinweise bitten. Niemand solle selbst eingreifen. Auch die Bundespolizei in Süddeutschland, in der Schweiz und das Bundeskriminalamt verbreiteten das Fahndungsfoto. Chérif Chekatt soll am Dienstag in der Innenstadt von Straßburg um sich geschossen und so zwei Menschen getötet haben. Einer der Verletzten wurde außerdem für hirntot erklärt. Straßburg - Die französische Polizei hat ein Fahndungsfoto des mutmaßlichen Attentäters von Straßburg veröffentlicht. (Politik, 12.12.2018 - 23:48) weiterlesen...

Bundespolizei kontrolliert Grenze zu Frankreich. Pendler von Deutschland nach Frankreich müssten sich auf Wartezeiten bis zu 90 Minuten einstellen, sagte ein Sprecher. Wie lange die Kontrollen noch dauern, sei unklar. Nicht nur der Straßenverkehr, sondern auch der öffentliche Nahverkehr werde überprüft. Dazu zählt auch die grenzüberschreitende Tram D. Diese war in der Nacht bereits komplett gesperrt worden, inzwischen fährt sie aber wieder. Kehl - Nach dem Terroranschlag in Straßburg kontrolliert die Bundespolizei mehrere Grenzübergänge von Deutschland nach Frankreich. (Politik, 12.12.2018 - 07:58) weiterlesen...

Polizei: Mutter und Großmutter in Böblingen wurden erstochen. Dringend tatverdächtig ist der 17 Jahre alte Sohn beziehungsweise Enkel der beiden 38 und 61 Jahre alten Opfer. Er habe den Ermittlungen zufolge in der Nacht mit einem Küchenmesser mehrfach auf die Frauen eingestochen. Der Jugendliche - ein Deutscher mit russischen Wurzeln - rief selbst die Polizei. Der Teenager ließ sich widerstandslos festnehmen. Sein Motiv ist noch unklar. Böblingen - Die beiden in einem Mehrfamilienhaus in Böblingen getöteten Frauen sind nach ersten Erkenntnissen erstochen worden. (Politik, 11.12.2018 - 15:06) weiterlesen...

Jugendlicher soll Mutter und Großmutter umgebracht haben. Der Jugendliche habe in der Nacht zum Dienstag selbst die Polizei gerufen und gesagt, er habe die Frauen umgebracht, sagte ein Polizeisprecher. In der Wohnung der Familie seien dann die leblosen Frauen gefunden worden. Der Jugendliche ließ sich demnach widerstandslos festnehmen. Wie Mutter und Großmutter zu Tode kamen und was der Grund für die Tat war, war zunächst unklar. Böblingen - Ein 17-Jähriger soll in Böblingen nahe Stuttgart seine Mutter und seine Großmutter getötet haben. (Politik, 11.12.2018 - 10:52) weiterlesen...

Böblingen - Jugendlicher soll Mutter und Großmutter getötet haben. Der Jugendliche habe in der Nacht zum Dienstag selbst die Polizei gerufen und schon am Telefon gesagt, er habe die beiden getötet, sagte ein Polizeisprecher. Böblingen - Ein 17-Jähriger soll in Böblingen bei Stuttgart seine Mutter und seine Großmutter umgebracht haben. (Politik, 11.12.2018 - 10:46) weiterlesen...