Umweltschutz, Umweltministerin

Trotz wachsender internationaler Widerstände erwartet Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Fortschritte bei der Klimakonferenz in Kattowitz.

02.12.2018 - 19:31:35

Umweltministerin erwartet Fortschritte beim Klimagipfel

Es gehe nun um gemeinsame Regeln für den Klimaschutz. "Jeder soll nach dieser Konferenz wissen, was er zu tun hat, wie er Fortschritte beim Klimaschutz misst und transparent macht. Und jeder soll nachvollziehen können, was der andere tut", sagte Schulze der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

"So entsteht Verbindlichkeit und Vertrauen." Die Staaten dürften sich nicht davon beirren lassen, wenn sich große Länder wie die USA oder Brasilien vom Pariser Klimaabkommen abwenden. "Die Großen, die sich kurz wegducken, werden wiederkommen", sagte Schulze. "Die Vernunft wird sich nicht dauerhaft aufhalten lassen." Zum Auftakt der Konferenz werden an diesem Montag zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs in der polnischen Stadt erwartet. Deutschland wird von Schulze und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vertreten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FDP kritisiert Altmaiers Haltung zur Umwelthilfe FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat mit scharfer Kritik darauf reagiert, dass Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) trotz Kritik aus der CDU weiter mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zusammenarbeiten will. (Politik, 11.12.2018 - 22:43) weiterlesen...

Umweltministerin sieht keine Alternative zum Kohleausstieg Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht keine Alternative zu einem Ausstieg aus der Kohleenergie. (Politik, 11.12.2018 - 17:25) weiterlesen...

Umwelthilfe-Chef klagt über Hassmails von AfD-Sympathisanten Der Bundesgeschäftsführer der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, sieht sich Anfeindungen von AfD-Sympathisanten ausgesetzt. (Politik, 11.12.2018 - 17:18) weiterlesen...

Union und SPD streiten über Deutsche Umwelthilfe In der Großen Koalition ist ein Streit über den Umgang mit der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutsche Umwelthilfe (DUH) entbrannt. (Politik, 11.12.2018 - 00:01) weiterlesen...

Staatsrechtler: Fördermittel-Stopp für Umwelthilfe wäre rechtswidrig Der Staatsrechtler Joachim Wieland hat davor gewarnt, der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutschen Umwelthilfe (DUH) künftig keine Fördermittel mehr aus dem Bundeshaushalt zu gewähren. (Politik, 10.12.2018 - 05:01) weiterlesen...

Umweltministerin erwartet mehr Tempo von Weltklimakonferenz Bundesumweltministerin Svenja Schulze erwartet mehr Tempo von der Weltklimakonferenz. (Politik, 10.12.2018 - 01:01) weiterlesen...