Umweltschutz, Umweltministerin

Trotz wachsender internationaler Widerstände erwartet Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Fortschritte bei der Klimakonferenz in Kattowitz.

02.12.2018 - 19:31:35

Umweltministerin erwartet Fortschritte beim Klimagipfel

Es gehe nun um gemeinsame Regeln für den Klimaschutz. "Jeder soll nach dieser Konferenz wissen, was er zu tun hat, wie er Fortschritte beim Klimaschutz misst und transparent macht. Und jeder soll nachvollziehen können, was der andere tut", sagte Schulze der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

"So entsteht Verbindlichkeit und Vertrauen." Die Staaten dürften sich nicht davon beirren lassen, wenn sich große Länder wie die USA oder Brasilien vom Pariser Klimaabkommen abwenden. "Die Großen, die sich kurz wegducken, werden wiederkommen", sagte Schulze. "Die Vernunft wird sich nicht dauerhaft aufhalten lassen." Zum Auftakt der Konferenz werden an diesem Montag zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs in der polnischen Stadt erwartet. Deutschland wird von Schulze und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vertreten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grünen-Chef Habeck verteidigt Schüler-Demos für Klimaschutz Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat die Schüler-Demonstrationen für mehr Klimaschutz verteidigt. (Politik, 18.03.2019 - 20:24) weiterlesen...

Grünen-Verkehrsexperte begrüßt Testergebnisse nachgerüsteter Diesel Nach den Testergebnissen nachgerüsteter Diesel-Fahrzeuge erhöhen die Grünen den Druck auf die Bundesregierung. (Politik, 18.03.2019 - 17:00) weiterlesen...

Autismus-Experte: Wir können von Greta Thunberg lernen Nach Ansicht des Psychiaters und Neurowissenschaftlers Leonhard Schilbach kann die Gesellschaft von der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg, die nach eigenen Angaben das Asperger-Syndrom hat, etwas lernen. (Politik, 17.03.2019 - 11:23) weiterlesen...

Deutschland hält an Plastikmüll-Abkommen fest Deutschland stellt sich an die Spitze einer Allianz von Staaten, die weltweit gegen Plastikmüll eintritt. (Politik, 15.03.2019 - 12:06) weiterlesen...

Grüne wollen Ende des Verbrennungsmotors bis 2030 Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat an die Spitzenrunde zur Verkehrswende im Kanzleramt am Donnerstag appelliert, an den Klimazielen im Verkehr nicht zu rütteln. (Politik, 14.03.2019 - 11:40) weiterlesen...

Experten: Klimaschutz kostet Staat dreistelligen Milliardenbetrag Die Expertengruppe der Plattform Zukunft der Mobilität beim Bundesverkehrsministerium rechnet mit Kosten von 160 bis mehr als 200 Milliarden Euro, falls Deutschland kurzfristig bis 2030 den CO2-Austoß im Verkehrssektor um 42 Prozent senken will. (Politik, 14.03.2019 - 11:20) weiterlesen...