Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Trotz stark sinkender Infektionszahlen in Europa rät die Bundesregierung bisher noch generell von Urlaubsreisen ins Ausland ab.

11.06.2021 - 14:28:09

Corona-Pandemie - Bundesregierung hebt Reisewarnung für Risikogebiete auf. In drei Wochen ändert sich das.

  • ?sterreich - Foto: Matthias Balk/dpa

    Der Verkehr staut sich auf einer Br?cke ?ber den Inn kurz vor der Einreise nach ?sterreich. Foto: Matthias Balk/dpa

  • Touristen in Griechenland - Foto: Socrates Baltagiannis/dpa

    Touristen genie?en den Ritsa-Strand in Kardamyli, einer Stadt am Meer f?nfunddrei?ig Kilometer s?d?stlich von Kalamata, Peloponnes. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa

  • Urlaub in Norwegen - Foto: Sigrid Harms/dpa

    Deutsche Touristen k?nnen in diesem Sommer doch noch Urlaub in Norwegen machen. Foto: Sigrid Harms/dpa

?sterreich - Foto: Matthias Balk/dpaTouristen in Griechenland - Foto: Socrates Baltagiannis/dpaUrlaub in Norwegen - Foto: Sigrid Harms/dpa

Berlin - Nach mehr als einem Jahr hebt die Bundesregierung die Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete am 1. Juli auf. Das betrifft fast 100 Länder weltweit.

«Nach langen Monaten des Lockdowns dürfen wir uns auf mehr Normalität freuen, das gilt auch für das Reisen», erklärte Außenminister Heiko Maas (SPD) diesen Schritt.

Die Bundesregierung rät ab 1. Juli auch nicht mehr generell von touristischen Reisen ins Ausland ab. Für Länder der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz, die nicht mehr als Risikogebiet eingestuft sind, wird künftig in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts nur noch «um besondere Vorsicht gebeten». Das betrifft zum Beispiel Italien, große Teile Spaniens und ab kommenden Sonntag auch ganz Österreich.

Derzeit gilt die Corona-Reisewarnung für alle Weltregionen, in denen die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen 50 übersteigt. An dem 1. Juli wird sie erst ab einer Inzidenz von 200 gelten und für Gebiete, in denen sich gefährliche Virusvarianten stark verbreitet haben. Das sind weltweit aber nur etwa 40 der insgesamt rund 200 Länder.

«Mit dem Sommer kehren Hoffnung und Zuversicht nach Deutschland zurück», sagte Maas. Bei aller berechtigten Zuversicht sei das Fehlen einer Reisewarnung aber eines nicht: die Einladung zur Sorglosigkeit. «Reisen mit Vernunft und Augenmaß, das ist das Motto dieses Sommers. Die Gefahr durch das Virus und seine Mutanten ist noch lange nicht gebannt.» Das zeige der Blick nach Asien oder Südamerika. «Deshalb werden wir auch in Zukunft vor Reisen warnen, wo es Sinn macht: bei Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.» Klar sei: «Niemand kann sich im Sommer 2021 darauf berufen, im Urlaub von der Pandemie überrascht worden zu sein.»

© dpa-infocom, dpa:210611-99-951834/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesundheit - Bill Clinton nach Krankenhausaufenthalt wieder zuhause. In einer Videobotschaft kündigt er seine Pläne für die Zukunft nach überstandener Krankheit an. Der ehemalige US-Präsident hat sich via Twitter gemeldet. (Unterhaltung, 21.10.2021 - 09:24) weiterlesen...

Pandemie - Längster Lockdown der Welt endet im Großraum Melbourne. Die Öffnung soll nun schrittweise erfolgen - dank entsprechender Impfquote. 262 Tage - so lange hielt der Corona-Lockdown im Großraum Melbourne in Australien an. (Politik, 21.10.2021 - 06:16) weiterlesen...

Brasilien - Schwere Vorwürfe gegen Bolsonaro wegen Corona-Politik. Die Vorwürfe reichen von Scharlatanerie bis Verbrechen gegen die Menschlichkeit. In Brasilien belastet ein Untersuchungsausschuss Präsident Jair Bolsonaro teilweise schwer. (Politik, 20.10.2021 - 19:38) weiterlesen...

Pandemie - Mehrheit für Ende von Corona-Ausnahmezustand. Gesundheitsminister Spahn weist darauf hin, dass dies weiterhin nötig und auch rechtlich möglich ist. Die Mehrheit der Deutschen ist für ein Ende des bundesweiten Corona-Ausnahmezustands, aber auch für ein Beibehalten von Schutzmaßnahmen. (Politik, 20.10.2021 - 16:14) weiterlesen...

Kriminalität - Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber Ein Corona-Schnelltest-Betreiber aus Bochum soll in zahlreichen Teststellen in Deutschland wochenlang viel mehr Proben abgerechnet als durchgeführt haben. (Politik, 20.10.2021 - 15:14) weiterlesen...

Adel - Queen sagt aus gesundheitlichen Gründen Reise ab. Doch nun folgt sie dem Rat ihrer Ärzte und schont sich für ein paar Tage. Die britische Monarchin lässt sich in ihrem Pflichtbewusstsein nicht erschüttern. (Unterhaltung, 20.10.2021 - 14:44) weiterlesen...