Konflikte, Libyen

Tripolis - Nach dem tödlichen Raketenangriff auf einen Vorort der libyschen Hauptstadt Tripolis hat UN-Vermittler Ghassan Salame ein sofortiges Ende der Gewalt gefordert.

17.04.2019 - 16:48:05

UN-Vermittler fordert Ende der Kämpfe um Tripolis. Der willkürliche Einsatz von Waffen gegen Zivilisten stelle ein Kriegsverbrechen dar, erklärte Salame. Nach UN-Angaben starben bei dem Angriff auf ein dicht besiedeltes Wohngebiet im Südwesten der Haupstadt am Vorabend mindestens 14 Menschen, darunter drei Frauen aus einer Familie. 40 Menschen seien in dem Ort Abu Salim verletzt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Libyen: Deutschland beruft Sitzung des UN-Sicherheitsrats ein. Das Treffen soll heute hinter verschlossenen Türen stattfinden, wie aus Diplomatenkreisen verlautete. Die Ankündigung kam, nachdem sich der Rat nicht auf ein Papier zu einem Waffenstillstand einigen konnte. Nach Darstellung eines Diplomaten hatte Äquatorialguinea im Namen von drei afrikanischen Staaten Einwände gegen den britischen Entwurf eingelegt. In Libyen konkurrieren zwei Regierungen und zahlreiche Milizen um die Macht. New York - Deutschland hat wegen der Eskalation der Kämpfe in Libyen eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen. (Politik, 18.04.2019 - 00:58) weiterlesen...

UN warnen vor Angriffen auf Zivilisten in Libyen. Die Bombardierung von Schulen, Krankenhäusern und zivilen Gebieten sei unter internationalem Recht strengstens verboten, twitterte die Mission. Verstöße würden dokumentiert. In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Berichte über Angriffe auf medizinisches Personal und Ersthelfer in Libyen gegeben. Die Weltgesundheitsorganisation WHO berichtete, dass seit Ausbruch der Kämpfe vor zehn Tagen mindestens 121 Menschen getötet und mehr als 560 verletzt worden seien. Tripolis - Die Libyenmission der Vereinten Nationen hat die Kriegsparteien vor Angriffen auf Zivilisten gewarnt. (Politik, 14.04.2019 - 19:44) weiterlesen...

Hintergrund - «Arabischer Frühling 2.0»? Neue Proteste in Nordafrika Algier / Khartum - Im Jahr 2011 fegte eine Serie von Massenprotesten mehrere Langzeitherrscher in Nordafrika und im Nahen Osten aus ihren Ämtern. (Politik, 11.04.2019 - 16:40) weiterlesen...