Raumfahrt, Japan

Tokio - Die japanische Raumsonde «Hayabusa2» ist in rund 300 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde auf dem Asteroiden Ryugu gelandet.

22.02.2019 - 00:50:06

Japanische Raumsonde «Hayabusa2» landet auf Asteroiden. Die unbemannte Sonde habe Daten gesendet, teilte die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa am Morgen mit. «Hayabusa2» soll Material von der Oberfläche einsammeln. Ende des nächsten Jahres soll die Sonde dann zur Erde zurückkehren. Ihr Vorgänger-Modell hatte bereits 2010 weltweit erstmals Bodenproben eines Asteroiden zur Erde gebracht. Die Forscher wollen mit der Mission den Ursprüngen des Sonnensystems auf die Spur kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zweiter Anlauf - Drei Raumfahrer an der ISS angekommen. Nun starten sie einen neuen Anlauf - diesmal erfolgreich. Die Panne war folgenschwer: Vor gut fünf Monaten schlug der Start einer Sojus-Rakete fehl, zwei Raumfahrer an Bord retteten sich unverletzt. (Wissenschaft, 15.03.2019 - 10:00) weiterlesen...

Jetzt aber schnell. Mit zwei Raumfahrern an Bord ist die Rakete zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan bringt sich eine Springmaus kurz vor dem Start einer Sojus-Rakete in Sicherheit. (Media, 15.03.2019 - 08:16) weiterlesen...

Zweiter Anlauf: Drei Raumfahrer an der ISS angekommen. Zusammen mit der US-Amerikanerin Christina Koch hob ihre Sojus-Rakete planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. Mitte Oktober war es in Baikonur zu einem folgenschweren Fehlstart gekommen. An Bord der Sojus-Rakete waren der Russe Owtschinin und sein US-Kollege Hague, die sich aber unverletzt retten konnten. Die Trägerrakete hatte sich 119 Sekunden nach dem Start wegen technischer Probleme abgeschaltet. Baikonur - Im zweiten Anlauf sind die beiden Raumfahrer Alexej Owtschinin und Nick Hague erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. (Politik, 15.03.2019 - 03:02) weiterlesen...

Zweiter Anlauf nach Panne - Drei Raumfahrer auf dem Weg zur ISS. Die zwei Raumfahrer retteten sich unverletzt. Nun starten sie einen neuen Anlauf. Die Panne war folgenschwer: Vor gut fünf Monaten war der Start einer Sojus-Rakete fehlgeschlagen. (Wissenschaft, 14.03.2019 - 21:18) weiterlesen...