Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telekommunikation, Gesundheit

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat Datenschutzprobleme bei der Corona-Warn-App der Bundesregierung beklagt.

06.08.2020 - 20:47:17

Ramelow beklagt Datenschutzprobleme bei Corona-Warn-App

"Ich bin ein überzeugter Anhänger der Corona-Warn-App der Bundesregierung. Aber jetzt weiß ich, dass gar nicht allen positiv Getesteten Vertraulichkeit garantiert werden kann", sagte Ramelow der "Rheinischen Post".

Grund sei, dass in den Laboren amtliche Schreiben für die Testergebnisse fehlten. "Das ist der Abrisszettel auf einem amtlichen Dokument mit einem QR-Code, der fotokopiersicher ist, um Datenschutz zu garantieren. Der eine Teil ist für das Labor und der andere für den Getesteten. Dieser kann den Code für sein Testergebnis mit seinem Handy in die App laden. Anonym." Diese amtlichen Dokumente fehlten aber bundesweit in vielen Laboren, weil noch nicht genügend gedruckt worden seien. Deshalb müssten positiv Getestete, die das Ergebnis in die App stellen wollten, jetzt mitunter die Hotline des Robert-Koch-Instituts anrufen und ihren Namen und ihre Telefonnummer angeben. "Und da ist die ausdrücklich garantierte Anonymität nicht mehr gegeben, und damit ist der Datenschutz wieder im Eimer", sagte Ramelow. Er sprach von einem "Organisationsversagen, was zu einem Datenschutzverstoß führt und damit zu einem weiteren Vertrauensverlust".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Noch Lücken an deutschen Bahnstrecken (Boerse, 18.09.2020 - 10:48) weiterlesen...

Schneller Mobilfunk: An deutschen Bahnstrecken gibt es noch Lücken. Bundesweit ist etwa jeder 20. Kilometer Eisenbahnstrecke nicht mit schnellem mobilen 4G-Internet (LTE) abgedeckt. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Betroffen sind demnach gut 2040 von rund 40 600 Kilometern Schienenwegenetz. Das entspricht einer Quote von rund fünf Prozent. BERLIN - Schnellen LTE-Mobilfunk entlang von Bahnstrecken gibt es nicht überall in Deutschland. (Boerse, 18.09.2020 - 09:37) weiterlesen...

NRW plant strengere Beschränkungen für Kurzzeitvermietungen. Außerdem soll es restriktivere Vorgaben für Tiere in Wohnungen geben, die andere gefährden oder "unzumutbar belästigen". Das sieht ein neues Wohnraumstärkungsgesetz vor, das Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Dienstag in Düsseldorf vorstellte. Es soll im Juli 2021 in Kraft treten. DÜSSELDORF - Die Zweckentfremdung von Wohnraum - etwa durch ständige Kurzzeitvermietungen über Online-Portale oder Leerstand - soll in Nordrhein-Westfalen strenger beschränkt werden. (Boerse, 15.09.2020 - 15:07) weiterlesen...

Australien will Buschbrände mit Hightech und Drohnen bekämpfen. Der ehrgeizige Plan mit dem Namen "Mission Fire Shield" (Mission Feuerschild) wurde von der philanthropischen Minderoo Foundation zusammen mit der australischen Ministerin für Wissenschaft und Technologie, Karen Andrews, entworfen und am Dienstag in Canberra vorgestellt. Ziel ist es, Waldbrände mittels neuester Erkundungstechnologien schnell zu erkennen und umgehend zu bekämpfen. CANBERRA - Australien will Buschbrände künftig mit mithilfe von Drohnen, Satellitentechnologie und künstlicher Intelligenz in Rekordzeit unter Kontrolle bringen. (Boerse, 15.09.2020 - 09:50) weiterlesen...