Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
International, Konflikte

Teheran - Der Rettungsversuch von Bundesaußenminister Heiko Maas für das umstrittene Atomabkommen mit dem Iran hat keine konkreten Fortschritte gebracht.

11.06.2019 - 00:52:04

Maas' Iran-Mission ohne konkrete Fortschritte. Nach Gesprächen mit seinem Kollegen Mohammed Dschawad Sarif und Präsident Hassan Ruhani in Teheran blieben die Kernstreitpunkte bestehen. Der Iran pocht weiter auf ein Ende der US-Wirtschaftssanktionen und fordert von den Europäern Druck auf Washington. Die US-Regierung kündigte an, «maximalen Druck» auf den Iran aufrecht zu erhalten. Ruhani sprach nach seinem Treffen mit Maas von «Wirtschaftsterrorismus» der USA.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hintergrund - Zwischen Freundschaft und Eiszeit - die USA und der Iran. Entspannung versprach das Wiener Atomabkommen von 2015, doch der von Präsident Donald Trump forcierte einseitige Ausstieg der USA machte die Hoffnung zunichte. Washington/Teheran - Es ist längst Geschichte, dass die USA und der Iran einst enge Partner waren. (Politik, 16.06.2019 - 12:08) weiterlesen...

Golf: Guterres spricht sich für unabhängige Untersuchung aus. Eine unabhängige Instanz solle die Fakten überprüfen. Eine solche Untersuchung könne nur der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschließen, sagte Guterres. Das mächtigste UN-Gremium galt in wichtigen Fragen zuletzt als zerstritten. US-Außenminister Mike Pompeo und US-Präsident Trump beschuldigten den Iran, die Schiffe gestern angegriffen zu haben. Der Iran wies jede Schuld von sich. New York - UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich dafür ausgesprochen, die mutmaßlichen Angriffe auf zwei Tanker im Golf von Oman unabhängig zu untersuchen. (Politik, 14.06.2019 - 19:00) weiterlesen...

Auf und Ab beim Ölpreis - Golfkrise schürt Sorgen um die Weltwirtschaft. Entsprechend sind bisher die Reaktionen an den Ölmärkten. Die genauen Umstände der schweren Zwischenfälle im Golf von Oman - einer Schlagader des Welthandels - sind unklar. (Politik, 14.06.2019 - 18:20) weiterlesen...

Ein Hauptverdächtiger nach Anschlägen von Sri Lanka gefasst. Der 29-Jährige aus Sri Lanka sei im Nahen Osten festgenommen und zusammen mit vier anderen Verdächtigen an das Land ausgeliefert worden, teilte die Polizeiorganisation Interpol mit. Im April hatten neun Selbstmordattentäter Anschläge unter anderem auf drei christliche Kirchen und drei Luxushotels in Sri Lanka verübt. Dabei kamen mehr als 250 Menschen ums Leben. Die Attentäter gehörten nach Angaben der Regierung einer einheimischen Islamistengruppe an. Lyon - Nach den verheerenden Anschlägen vom Ostersonntag in Sri Lanka ist ein Hauptverdächtiger gefasst worden. (Politik, 14.06.2019 - 17:08) weiterlesen...

Hauptverdächtiger nach Anschlägen von Sri Lanka gefasst. Der 29-jährige Mann aus Sri Lanka sei im Nahen Osten festgenommen und am Freitag zusammen mit vier anderen Verdächtigen an das Land ausgeliefert worden, teilte die Polizeiorganisation Interpol mit. Lyon - Nach den verheerenden Anschlägen vom Ostersonntag in Sri Lanka mit mehr als 250 Toten ist ein Hauptverdächtiger gefasst worden. (Politik, 14.06.2019 - 16:38) weiterlesen...

Höhere Benzinpreise nach Ereignissen im Golf möglich. Zwar hängt der Benzinpreis an der Tankstelle nach Angaben der Mineralölwirtschaft nicht direkt am Ölpreis. Wenn der Ölpreis aber zulegt, steige «über kurz oder lang meistens» auch der Produktpreis für Benzin und Diesel. Und das komme dann auch an der Tankstelle an, sagtee ein Sprecher des Mineralölwirtschaftsverbandes. Berlin - Die nach Zwischenfällen mit Handelsschiffen im Golf von Oman gestiegenen Ölpreise könnten für Autofahrer zu höheren Kraftstoffpreisen führen. (Politik, 14.06.2019 - 04:52) weiterlesen...