Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Konflikte, Schifffahrt

Teheran ? Das iranische Außenministerium hat den britischen Botschafter in Teheran einbestellt.

15.06.2019 - 20:46:06

Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein. Botschafter Rob Macaire habe im Ministerium erscheinen müssen, um der iranischen Seite «einige Erklärungen» zu geben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA. Beobachter in Teheran waren sich sicher, dass die Einbestellung im Zusammenhang mit einer Erklärung des britischen Außenministers Jeremy Hunt zu den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman stand. Hunt hatte die Überzeugung geäußert, dass der Iran für die Angriffe verantwortlich sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Persischer Golf - Sicherheitsrat in London berät über Tankerkrise mit dem Iran. Eine Entspannung der Lage am Golf ist nicht in Sicht. Außenminister Jeremy Hunt will das Unterhaus in London über den Konflikt informieren. Der Iran und Großbritannien belauern sich in der Tankerkrise argwöhnisch. (Politik, 22.07.2019 - 12:12) weiterlesen...

Britischer Sicherheitsrat berät über Tankerkrise. Diesmal ist auch Premierministerin Theresa May dabei, nachdem sie an zwei ersten Zusammenkünften am Wochenende nicht teilgenommen hatte. Der britische Außenminister Jeremy Hunt will das Unterhaus am Nachmittag über den Konflikt mit dem Iran informieren. Britischen Medienberichten zufolge wird erwogen, Vermögen des iranischen Staates einzufrieren. London - Nach den Tankervorfällen in der Straße von Hormus ist Großbritanniens Nationaler Sicherheitsrat zu einem weiteren Treffen zusammengekommen. (Politik, 22.07.2019 - 12:12) weiterlesen...

Tankerkrise: Großbritannien will Strafmaßnahmen gegen Iran. Die Regierung prüft laut Verteidigungsministerium eine «Reihe von Optionen». Außenminister Jeremy Hunt will das Parlament heute über den Stand unterrichten. Nach Angaben britischer Medien wird erwogen, Vermögen des iranischen Staates einzufrieren. Der unter britischer Flagge fahrende Öltanker «Stena Impero» war am Freitag in den Gewässern des Omans gestoppt worden. London sparch von einer «feindlichen Handlung» des Irans. London - Kurz vor dem Wechsel an der Spitze seiner Regierung will Großbritannien den Iran in der Tankerkrise mit Strafmaßnahmen belegen. (Politik, 22.07.2019 - 04:56) weiterlesen...

Straße von Hormus - Nadelöhr der Weltwirtschaft im Zentrum des Iran-Konflikts. Jetzt setzt Teheran auf Eskalation in der Straße von Hormus. Es ist eine gefährliche Strategie. Das Säbelrasseln am Golf könnte leicht eskalieren. Der Iran steht mit dem Rücken zur Wand. (Politik, 21.07.2019 - 22:44) weiterlesen...

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran. Die Regierung prüft nach den Angaben von Verteidigungsstaatssekretär Tobias Ellwood eine «Reihe von Optionen» und will diese morgen bekanntmachen. Seit die iranischen Revolutionsgarden einen Ölfrachter unter britischer Flagge in ihrer Gewalt haben, schaukelt sich der Konflikt hoch. US-Präsident Donald Trump will sich eng mit Großbritannien abstimmen und schickt zur Abschreckung Soldaten nach Saudi-Arabien. Außenminister Heiko Maas befürchtet den Ausbruch eines Krieges in der Region. London - Der Iran muss in der Tankerkrise mit britischen Strafmaßnahmen rechnen. (Politik, 21.07.2019 - 16:52) weiterlesen...

Maas warnt vor Krieg - Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran. Der Iran und Großbritannien belauern sich in der Tankerkrise argwöhnisch. Der deutsche Außenminister sieht die Gefahr eines Krieges. Die Lage im Golf spitzt sich zu. (Politik, 21.07.2019 - 16:52) weiterlesen...