Stuttgarter Nachrichten

Stuttgart - Wann immer sich Innenminister Thomas Strobl zum Thema Notfallrettung äußert, darf ein Satz nicht fehlen: "Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg ist gut aufgestellt." Fragt man Mitarbeiter der Hilfsorganisationen, Notärzte, Experten und manchen Oppositionspolitiker, klingt das ganz anders.

06.02.2018 - 00:16:22

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Defiziten im Rettungsdienst in Baden-Württemberg

Stuttgart - Wann immer sich Innenminister Thomas Strobl zum Thema Notfallrettung äußert, darf ein Satz nicht fehlen: "Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg ist gut aufgestellt." Fragt man Mitarbeiter der Hilfsorganisationen, Notärzte, Experten und manchen Oppositionspolitiker, klingt das ganz anders. Auch die Grünen haben das Problem erkannt, und zwar schon 2010. Damals erklärten sie vollmundig, sie seien besorgt über die Lage und strebten eine grundlegende Änderung der Strukturen im Land an - gleich in der nächsten Legislaturperiode. Umgesetzt ist von diesem Forderungskatalog jedoch nichts. Beim Rettungsdienst geht es nicht nur um Statistiken und Geld. In erster Linie hängen davon Menschenleben ab. Hunderttausende im Land sind schon jetzt unterversorgt. Der große Wurf muss jetzt endlich kommen. Damit wirklich alle sagen können: Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg ist gut aufgestellt.

OTS: Stuttgarter Nachrichten newsroom: http://www.presseportal.de/nr/39937 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_39937.rss2

Pressekontakt: Stuttgarter Nachrichten Chef vom Dienst Joachim Volk Telefon: 0711 / 7205 - 7110 cvd@stn.zgs.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!