Fußball, Bundesliga

Stuttgart - Der Bund Deutscher Fußball-Lehrer hat Sportvorstand Michael Reschke für seine Not-Lüge kurz vor der Freistellung von Tayfun Korkut als Trainer des VfB Stuttgart kritisiert.

10.10.2018 - 10:50:06

Bund Deutscher Fußball-Lehrer kritisiert VfB-Manager Reschke. «Dass man einem Trainer kurz nach dem Spiel den Rücken stärkt und ihn dann am Morgen danach beurlaubt, ist ein Stil, der mit seriösem Fußball nichts zu tun hat», sagte BDFL-Präsident Lutz Hangartner. «Die Art und Weise, wie hier mit Trainern umgegangen wird, ist nicht akzeptabel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Forderung vom Europameister - Bayerns Sanches: «Würde gerne mehr Minuten haben» München - Bayern Münchens Renato Sanches wünscht sich von Coach Niko Kovac längere Einsatzzeiten. (Sport, 16.10.2018 - 11:32) weiterlesen...

Doppeljubiläum - Eberl: «Eher hemdsärmelig mit Bratwurst als Fußball-Galas». Seit 1999 ist er als Spieler, Nachwuchskoordinator und Sportdirektor für die Borussia aktiv und hat wesentlichen Anteil am Aufschwung des Traditionsclubs. Jetzt feiert er ein Doppel-Jubiläum. Max Eberl lebt in Mönchengladbach Kontinuität vor. (Sport, 16.10.2018 - 11:30) weiterlesen...

Schalke-Krise - Heidel lobt Coach Tedesco als Krisenmanager: Nie gezweifelt Gelsenkirchen - Sportvorstand Christian Heidel hat Trainer Domenico Tedesco für seinen souveränen Umgang mit dem schwachen Saisonstart des FC Schalke 04 gelobt. (Sport, 14.10.2018 - 15:10) weiterlesen...

Bundesliga - Sammer: BVB nicht Nonplusultra - Ratschlag für Bayern Berlin - Matthias Sammer sieht Borussia Dortmund trotz der jüngsten Erfolge nicht in der Favoritenrolle für den deutschen Meistertitel. (Sport, 14.10.2018 - 04:14) weiterlesen...

23-Millionen-Euro-Kaufoption - BVB hat Klausel im Vertrag mit Alcácer noch nicht gezogen Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat von seiner Kaufoption für Stürmer Paco Alcácer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur noch keinen Gebrauch gemacht. (Sport, 12.10.2018 - 11:06) weiterlesen...

Laut «Bild» - Dortmund einigt sich mit Alcacer auf Vertrag bis 2023. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. Dortmund - Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund und der bislang ausgeliehene Paco Alcacer haben sich offenbar auf einen Vertrag bis 2023 geeinigt. (Sport, 11.10.2018 - 21:06) weiterlesen...