EU, Finanzen

Straßburg - Die Ausgaben für Migration und zum Schutz der europäischen Außengrenzen sollen nach dem Willen der EU-Kommission fast verdreifacht werden.

12.06.2018 - 19:04:05

EU will Ausgaben für Grenzschutz und Migration verdreifachen. Für die Jahre 2021 bis 2027 sind es den Plänen zufolge rund 35 Milliarden Euro. Das teilte EU-Innenkommissar Avramopoulos in Straßburg mit. Aktuell liegen die Ausgaben bei 13 Milliarden Euro. Der Vorfall um das Rettungsschiff «Aquarius» zeige erneut, dass Migration kein theoretisches Thema sei, so Avramopoulos. Gleichzeitig rief er die EU-Staaten zur schnellen und gemeinsamen Lösung des festgefahrenen Konflikts um eine EU-Asylreform auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neuer Schlips. Er hatte auf dem Höhepunkt der Finanzkrise dem Matteo Renzi und Jean-Claude Juncker versprochen, eine Krawatte umzubinden, sobald sein Land aus der Krise herauskommt. Alexis Tsipras hat zum ersten Mal, seit er griechischer Regierungschef ist, eine Krawatte umgebunden. (Media, 22.06.2018 - 21:42) weiterlesen...

Kreise: Letztes Hilfspaket für Griechenland steht. Darauf einigten sich Deutschland und die übrigen Europartner am frühen Morgen in Luxemburg mit der Regierung in Athen. Demnach sollen Laufzeiten für ältere Kredite um zehn Jahre verlängert werden, zudem soll das Land eine Auszahlung von 15 Milliarden Euro erhalten, wie die dpa von Teilnehmern erfuhr. Ziel ist, dass sich Griechenland ab August wieder ohne Hilfe am Kapitalmarkt finanzieren kann. Luxemburg - Zum Abschluss der jahrelangen Rettungsprogramme soll Griechenland im Sommer noch einmal Milliardenhilfen und Schuldenerleichterungen bekommen. (Politik, 22.06.2018 - 00:52) weiterlesen...

Eurogruppe einig über letzte Hilfstranche für Griechenland. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in der Nacht zum Freitag aus Verhandlungskreisen in Luxemburg. Luxemburg - Die Eurogruppe hat sich auf Schuldenerleichterungen für Griechenland und eine letzte Milliardentranche aus dem laufenden Rettungsprogramm geeinigt. (Politik, 22.06.2018 - 00:28) weiterlesen...

Milliarden-Gewinn für Berlin - Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die Länge. Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 21:08) weiterlesen...

Weitere Schuldenerleichterung? - Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt auch profitiert. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 16:51) weiterlesen...

Die letzte Etappe - Griechenland soll wieder auf eigenen Beinen stehen. Aber vorher geht es noch einmal ums Kleingedruckte. Wachstum und Haushaltsüberschüsse: Griechenland steht nach einer harten Durststrecke wieder besser da und hofft auf einen Neuanfang. (Politik, 21.06.2018 - 12:14) weiterlesen...