Umweltschutz, Autoindustrie

Statistiken über Todesfälle durch Diesel-Autos hält Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für fragwüdig.

04.12.2018 - 00:03:20

Spahn zu Todesfälle durch Diesel-Autos: Gewagte Behauptung

"Das sind statistische Hochrechnungen. Dass Sie wirklich einen konkreten einzelnen Todesfall nur auf Diesel-Verkehr zurückführen können, ist eine gewagte Behauptung", sagte er der "Bild".

Weiter kritisierte der Kandidat um den CDU-Vorsitz das Fahrverbot auf der A 40 scharf: "Ich finde das nicht vernünftig. Denn es führt doch zu Ausweichverkehr. Und das führt zu mehr Ausstoß. Das finde ich eigentlich den größten Irrsinn", so Spahn. Er halte es für "das Unsozialste überhaupt", wenn man Pendlern nun sage, sie dürften mit ihren älteren Diesel-Autos nicht mehr in die Innenstädte fahren. Gleichzeitig forderte Spahn dazu auf, dass die Diskussion um Luftreinhaltung nicht zum Schaden der Autoindustrie führen dürfe: "Ich möchte nicht, dass wir den Motor unseres Wohlstands mit System in den Untergang reden", so der Gesundheitsminister.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit hält deutsche Klima-Bemühungen für unzureichend Eine Mehrheit der Deutschen hält die Bemühungen der Bundesregierung zum Klimaschutz für unzureichend. (Politik, 13.12.2018 - 19:35) weiterlesen...

SPD und Grüne kritisieren Merkel-Vorstoß zur Umwelthilfe Die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Gemeinnützigkeit der umstrittenen Deutschen Umwelthilfe (DUH) in den Blick zu nehmen, stößt auf scharfe Kritik bei der SPD und den Grünen. (Politik, 13.12.2018 - 00:01) weiterlesen...

Menge des entsorgten Klärschlamms gesunken Die Menge des entsorgten Klärschlamms aus kommunalen Kläranlagen in Deutschland ist von 2007 bis 2017 von knapp 2,1 Millionen Tonnen Trockenmasse auf 1,7 Millionen Tonnen gesunken (-17 Prozent). (Politik, 12.12.2018 - 10:33) weiterlesen...

Verwendete Menge von fluorierten Treibhausgasen bleibt stabil Der Einsatz von fluorierten Treibhausgasen ist stabil geblieben. (Politik, 12.12.2018 - 08:47) weiterlesen...

FDP kritisiert Altmaiers Haltung zur Umwelthilfe FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat mit scharfer Kritik darauf reagiert, dass Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) trotz Kritik aus der CDU weiter mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zusammenarbeiten will. (Politik, 11.12.2018 - 22:43) weiterlesen...

Umweltministerin sieht keine Alternative zum Kohleausstieg Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht keine Alternative zu einem Ausstieg aus der Kohleenergie. (Politik, 11.12.2018 - 17:25) weiterlesen...