Wahlen, INSA

SPD und Grüne haben im aktuellen INSA-Meinungstrend leicht in der Wählergunst zugelegt.

28.11.2022 - 14:56:15

INSA: SPD und Grüne legen leicht zu

Die Sozialdemokraten (21 Prozent) legen um einen ganzen und die Grünen (17,5 Prozent) um einen halben Punkt zu, so die Erhebung für die "Bild". CDU/CSU (27 Prozent) müssen unterdessen einen Punkt abgeben, die FDP (7 Prozent) einen halben Punkt.

AfD (15 Prozent) und Linke (5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen erneut auf 7,5 Prozent. Die Ampelkoalition verfehlt die parlamentarische Mehrheit mit 45,5 Prozent weiterhin. Die Union könnte sowohl in einer Großen Koalition mit der SPD als auch in einem Jamaika-Bündnis mit Grünen und FDP die Regierung führen. "Es gibt keinen neuen Trend, aber ein großes Misstrauen gegenüber den Parteien und ihren Repräsentanten", sagte INSA-Chef Hermann Binkert der Zeitung. Für die Erhebung wurden vom 25. bis 28. November insgesamt 2.006 Bürger befragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

INSA: Union auf höchstem Stand seit anderthalb Jahren Die Union ist laut INSA-Umfrage in der Wählergunst auf den höchsten Stand seit 18 Monaten geklettert. (Politik, 29.01.2023 - 00:04) weiterlesen...

Verfassungsrechtler hält Wahlreform für demokratieförderlich Der Leipziger Verfassungsrechtler Fabian Michl hält die Wahlrechtsreform der Ampel-Koalition trotz der harschen Kritik der Union für "demokratieförderlich". (Politik, 28.01.2023 - 02:03) weiterlesen...

Politbarometer: SPD legt zu - Grüne verlieren Die SPD kann laut ZDF-Politbarometer zulegen, die Grünen verlieren dagegen etwas in der Wählergunst. (Politik, 27.01.2023 - 08:32) weiterlesen...

Ampel über mögliche Klage gegen Wahlrechtsreform nicht beunruhigt Vor der ersten Bundestagsdebatte über eine Verkleinerung des Parlaments an diesem Freitag zeigten sich die Ampelfraktionen angesichts einer möglichen Verfassungsklage der Union unbeeindruckt. (Politik, 27.01.2023 - 02:04) weiterlesen...

Süssmuth mahnt bei Wahlrechtsreform zu Regeln für Parität Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) hat gefordert, bei der Änderung des Wahlrechts auch für besseren Zugang von Frauen zu den Parlamenten zu sorgen. (Politik, 27.01.2023 - 00:03) weiterlesen...

Weber bringt Metsola als mögliche EVP-Spitzenkandidatin ins Spiel Der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber (CSU), hat neben Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) auch Parlamentspräsidentin Roberta Metsola als mögliche Spitzenkandidatin für die Europawahl im kommenden Jahr genannt. (Politik, 26.01.2023 - 01:03) weiterlesen...