Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Ampel-Parteien

SPD, Grüne und FDP wollen für eine bessere Vertretung von Ostdeutschen in Führungspositionen sorgen.

12.11.2021 - 00:04:22

Ampel-Parteien wollen mehr Ostdeutsche in Führungspositionen

Das geht laut eines Berichts des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Donnerstagausgaben) aus dem Abschlusspapier der Arbeitsgruppe Gleichwertige Lebensverhältnisse hervor. Darin heißt es: "Wir verbessern die Repräsentation Ostdeutscher in Führungspositionen und Entscheidungsgremien in allen Bereichen. Für die Ebene des Bundes legen wir bis Ende 2022 ein Konzept zur Umsetzung vor."

Weiter heißt es: "Neue und zu erweiternde Bundes- und Forschungseinrichtungen siedeln wir bevorzugt in den ostdeutschen Bundesländern und strukturschwachen Regionen an, bis ein dem Bevölkerungsanteil entsprechender Stand erreicht ist." Die Bundesregierung werde hierzu bis spätestens Mitte 2022 ebenfalls ein Konzept mit objektiven Kriterien präsentieren. Ostdeutsche sind, wie zahlreiche Untersuchungen zeigen, in Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert. Das gilt sowohl für Gesamtdeutschland als auch für Ostdeutschland selbst. Besonders deutlich ist diese fehlende Repräsentanz unter anderem in der Justiz und der Verwaltung. Eine Quote gilt aber allgemein als nicht machbar - schon, weil rechtlich nicht mehr sauber geklärt werden kann, wer eigentlich Ostdeutscher ist und wer nicht. Deshalb müssen andere Wege gesucht werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Medizinethiker: Ungeimpfte im Triage-Fall nicht schlechter stellen Der Potsdamer Medizinethiker Robert Ranisch ist dagegen, geimpfte Corona-Patienten im Fall einer Triage gegenüber ungeimpften systematisch zu bevorzugen. (Politik, 28.11.2021 - 01:03) weiterlesen...

Montgomery verlangt Verfallsdatum für Impfnachweis Um den Impfschutz der Bevölkerung zu verbessern, fordert der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, eine Befristung des Impfstatus. (Politik, 28.11.2021 - 01:03) weiterlesen...

Soziologin will vielfältige Besetzung des künftigen Bundeskabinetts Angesichts der Aufstellung des künftigen Bundeskabinetts hat die Soziologin und Direktorin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Naika Foroutan, mehr Vielfalt bei der personellen Besetzung gefordert. (Politik, 26.11.2021 - 02:04) weiterlesen...

Ethikratsmitglied für allgemeine Impfpflicht Das Ethikratsmitglied Wolfram Henn spricht sich angesichts hoher Infektionszahlen und weiterhin niedriger Impfquote für eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland aus. (Politik, 26.11.2021 - 00:04) weiterlesen...

Juli-Chefin sieht Cannabislegalisierung als Meilenstein Die neue Chefin des FDP-nahen Jugendverbandes Junge Liberale, Franziska Brandmann, zeigt sich erfreut über die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Drogenpolitik der Ampel-Parteien. (Politik, 25.11.2021 - 19:11) weiterlesen...

DKG-Chef: Ungeimpfte Behandlungen nicht selbst zahlen lassen Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) will nicht, dass ungeimpfte Corona-Patienten ihre Behandlung künftig selbst bezahlen müssen. (Politik, 25.11.2021 - 14:56) weiterlesen...