Parteien, SPD

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil will keine Anzeigen in Medien schalten, die für die Annahme des Koalitionsvertrages werben.

02.02.2018 - 11:36:30

SPD will auf Werbeanzeigen für Große Koalition verzichten

Beim Mitgliedervotum 2013 hatte der SPD-Parteivorstand eine ganzseitige Werbung für die Große Koalition in der "Bild" geschaltet. "Solche Anzeigen passen nicht zu dem neuen Diskussionsstil, den wir in der SPD gerade leben", sagte Klingbeil der "taz" (Online-Ausgabe).

Falls der Koalitionsvertrag zu Stande komme, werde der Parteivorstand allerdings Werbung für die Annahme des Koalitionsvertrages mit den Wahlunterlagen versenden. "Die SPD-Führung muss Orientierung geben. Dafür ist sie gewählt." Die Gegner der Große Koalition werden laut Klingbeil nicht die Möglichkeit haben, dort ihre Argumente zur Geltung zu bringen. Bei den Jusos stößt dieses Verfahren auf Kritik. Annika Klose, Vorsitzende der Jusos in Berlin, sagte der Zeitung: "Das wäre ein grobes Foulspiel des Parteivorstands und hat mit einem solidarischen Vorgehen nichts mehr zu tun." Seinen Job versteht Klingbeil, der im Dezember zum Generalsekretär gewählt wurde, anders als Vorgänger wie Franz Müntefering: "Ich bin eher diskursiv. Die Zeit der Macho-Generalsekretäre ist vorbei. Mich nerven Politiker, die in Talkshows immer nur draufhauen, nur den Konflikt suchen." Die SPD müsse das Image der Machopartei abstreifen. "Das ist eine verbreitete Kultur in der SPD, die wir ändern müssen. Wir brauchen offenere Debatten, die nicht breitbeinig und bevormundend geführt werden." So werde es "kein vom Willy-Brandt-Haus organisiertes Podium mehr geben wird, auf dem nur Männer sitzen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Niedermayer: Wahl von Kramp-Karrenbauer kluger Schachzug von Merkel Der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer wertet den Vorschlag, die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Generalsekretärin zu machen, als "klugen Schachzug" von Kanzlerin Angela Merkel. (Politik, 19.02.2018 - 14:40) weiterlesen...

CDU-Wirtschaftsrat begrüßt Nominierung von Kramp-Karrenbauer Der CDU-Wirtschaftsrat hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der Nominierung von Annegret Kramp-Karrenbauer als Generalsekretärin der Christdemokraten Respekt gezollt. (Politik, 19.02.2018 - 14:31) weiterlesen...

Spahn lobt Entscheidung für Kramp-Karrenbauer CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Entscheidung für Annegret Kramp-Karrenbauer als Generalsekretärin der Partei gelobt. (Politik, 19.02.2018 - 13:26) weiterlesen...

Merkel bestätigt: Kramp-Karrenbauer soll CDU-Generalsekretärin werden CDU-Chefin Angela Merkel hat bestätigt, dass die bisherige saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer neue CDU-Generalsekretärin werden soll. (Politik, 19.02.2018 - 13:17) weiterlesen...

Umfrage: CDU-Anhänger wollen keinen Rechtsruck Eine deutliche Mehrheit der CDU-Anhänger will keinen Rechtsruck der Partei. (Politik, 19.02.2018 - 11:31) weiterlesen...

Unions-Wirtschaftsflügel begrüßt Entscheidung für Kramp-Karrenbauer Der Wirtschaftsflügel der Union hat die Entscheidung von CDU-Chefin Angela Merkel begrüßt, die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Generalsekretärin machen zu wollen. (Politik, 19.02.2018 - 10:22) weiterlesen...