Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, Bundestag

Sollten die Grünen das Rennen um die Kanzlerschaft gewinnen, will Spitzenkandidatin Annalena Baerbock Abrüstungsgespräche mit den USA führen.

06.09.2021 - 23:18:10

Wahlkampf - Baerbock will auf Abzug der US-Atombomben dringen. Ziel sei der Abzug nuklearer Waffen aus Deutschland.

Berlin - Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock will bei einem Wahlsieg auf einen Abzug der US-Atombomben aus Deutschland dringen. Eine neue Bundesregierung müsse mit Blick auf die Abrüstungsverhandlungen zwischen den USA und Russland deutlich machen:

«Natürlich müssen Teil dieser Abrüstung auch die amerikanischen Atomwaffen hier in Deutschland und in Gesamteuropa sein», sagte Baerbock am Montagabend in der ARD-«Wahlarena». «Wir haben da gerade ein Fenster der Möglichkeiten und das müssen wir nutzen und nicht weiter eine Außenpolitik betreiben, die sich im Zweifel wegduckt.»

Die Atommächte USA und Russland haben Ende Juli neue Abrüstungsgespräche aufgenommen, die zuvor bei einem Gipfel von US-Präsident Joe Biden und dem russischen Staatschef Wladimir Putin vereinbart worden waren. Deutschland ist zusammen mit anderen Nato-Staaten wie Italien, Belgien, den Niederlanden oder der Türkei über die Stationierung von Atomwaffen an der nuklearen Abschreckung der Nato beteiligt.

Auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel lagern Schätzungen zufolge noch etwa 20 Atombomben, die im Ernstfall von Kampfjets der Bundeswehr abgeworfen werden sollen. Neben den Grünen und der Linken haben sich auch die Partei- und Fraktionsvorsitzenden der SPD für den Abzug der US-Atomwaffen ausgesprochen. Die Union ist strikt dagegen.

© dpa-infocom, dpa:210906-99-118033/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Justiz vs. Ministerien - Ruf nach Aufklärung nach Geldwäsche-Durchsuchungen. Der Ruf nach Aufklärung der Hintergründe wird lauter. Razzia im Scholz-Ministerium: Die Aktion niedersächsischer Ermittler kurz vor der Bundestagswahl sorgt für Diskussionen. (Politik, 16.09.2021 - 17:30) weiterlesen...

Kanzlerkandidat - Laschet warnt vor den Folgen von Cannabis-Konsum. Beim Thema Entwicklungshilfe offenbart Laschet eine kleine Faktenschwäche. Er selbst habe noch nie gekifft, erklärt der Unions-Kanzlerkandidat in der ARD-«Wahlarena». (Politik, 16.09.2021 - 07:30) weiterlesen...

Bundestagswahl - Laschet und Merz gegen Steuererhöhungen - und gegen Scholz. Stattdessen versuchen sie, Scholz in die Defensive zu drängen. «Zehn Tage vor der Wahl erfindet man nicht viel Neues», sagt Laschet bei der Vorstellung eines Wirtschaftspapiers mit Merz. (Politik, 15.09.2021 - 18:10) weiterlesen...

Bundestag - Erstmals kandidieren Transmenschen für die Bundestagswahl. Nun will sie im Bundestag für rechtliche Gleichstellung kämpfen. Tessa Ganserer ist die erste Politikerin in Deutschland, die sich während ihrer Amtszeit als transgeschlechtlich geoutet hat. (Politik, 15.09.2021 - 07:16) weiterlesen...

Bundestagswahl - Forsa-Umfrage: Union holt wieder auf, SPD stabil. Aber CDU und CSU gewinnen wieder hinzu. Ein möglicher Koalitionspartner verliert hingegen. In einer neuen Umfrage des Instituts Forsa liegt die SPD weiter klar vorn. (Politik, 14.09.2021 - 19:20) weiterlesen...

Zwickau - «Hängt die Grünen»-Plakate beschäftigen sächsische Gerichte. Weg» ihre Wahlplakate abhängen muss, die höchst umstritten Front gegen die Grünen machen. Dafür geht die Kommune jetzt vor Gericht. Die Stadt Zwickau will, dass die rechtsextreme Partei «III. (Politik, 14.09.2021 - 17:58) weiterlesen...