Wahlen, Parlament

Sofia - In Bulgarien hat eine vorgezogene Parlamentswahl begonnen - die dritte seit Mai 2013.

26.03.2017 - 08:08:06

Land in der Krise - Bulgarien wählt ein neues Parlament. Etwa 6,8 Millionen Wähler sind aufgerufen, 240 Parlamentarier in Sofia zu bestimmen.

Es zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden großen Parteien ab - der alten bürgerlichen Regierungspartei GERB und den Sozialisten (Ex-KP). Beiden Parteien werden in Umfragen etwa 30 Prozent der Stimmen eingeräumt.

In dem EU-Land treten 20 Parteien und Bündnisse sowie 9 Unabhängige an. Bis zu fünf kleinere Parteien oder Bündnisse könnten den Umfragen zufolge die Vier-Prozent-Hürde für das Parlament schaffen. Darunter sind die Nationalisten und die Türkenpartei DPS. Die erste Prognose wird nach 19.00 Uhr, nach Schließung der Wahllokale, erwartet.

Die Neuwahl war nach dem Rücktritt der Mitte-Rechts-Regierung im November 2016 nach deren Niederlage bei der Präsidentenwahl notwendig geworden. In Bulgarien regiert seit Januar ein von dem neuen, russlandfreundlichen Präsidenten Rumen Radew ernanntes Interimskabinett. Das Balkanland übernimmt in der ersten Jahreshälfte 2018 den EU-Ratsvorsitz.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Absolute Mehrheit nicht sicher - Türkei wählt: Muss Erdogan in die Stichwahl? Das wichtigste Projekt von Recep Tayyip Erdogan steht vor dem Abschluss: In der Türkei haben die Wahllokale geöffnet, und mit der Abstimmung bekommt die Türkei ein Präsidialsystem. (Politik, 24.06.2018 - 09:06) weiterlesen...

Muss Erdogan in die Stichwahl? - Türkei wählt Parlament und neuen Präsidenten Das wichtigste Projekt von Recep Tayyip Erdogan steht vor dem Abschluss: In der Türkei haben die Wahllokale geöffnet, und mit der Abstimmung bekommt die Türkei ein Präsidialsystem. (Politik, 24.06.2018 - 08:28) weiterlesen...

Türkei wählt Parlament und neuen Präsidenten. Istanbul - In der Türkei haben die Präsidenten- und Parlamentswahlen begonnen. Knapp 60 Millionen Türken sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Mit den Wahlen wird die Einführung eines Präsidialsystems abgeschlossen. Der neue Präsident wird Staats- und Regierungschef und mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet. Das Amt des Ministerpräsidenten wird abgeschafft. Umfragen zufolge geht Amtsinhaber Erdogan als Favorit in die Präsidentenwahl. Eine absolute Mehrheit in der ersten Wahlrunde könnte er aber verfehlen. Dann müsste er am 8. Juli gegen den Zweitplatzierten in eine Stichwahl. Türkei wählt Parlament und neuen Präsidenten (Politik, 24.06.2018 - 07:24) weiterlesen...

Wahl im Ausnahmezustand - Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten. Knapp 60 Millionen Türken sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Istanbul - Fast eineinhalb Jahre früher als geplant werden in der Türkei der Präsident und ein neues Parlament gewählt. (Politik, 24.06.2018 - 06:12) weiterlesen...

Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten. Knapp 60 Millionen Türken sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Mit den Wahlen wird die Einführung eines Präsidialsystems abgeschlossen. Der neue Präsident wird Staats- und Regierungschef und mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet. Das Amt des Ministerpräsidenten wird abgeschafft. Die Opposition warnt vor einer «Ein-Mann-Herrschaft» Erdogans. Umfragen zufolge geht Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan als Favorit in die Präsidentenwahl. Istanbul - Fast eineinhalb Jahre früher als geplant werden heute in der Türkei der Präsident und ein neues Parlament gewählt. (Politik, 24.06.2018 - 03:10) weiterlesen...

Wahlkampf in der Türkei mit Großveranstaltungen beendet. Um 18.00 Uhr (Ortszeit) trat landesweit ein Wahlkampfverbot in Kraft. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und der Kandidat der größten Oppositionspartei CHP, Muharrem Ince, warben bei Großveranstaltungen in Istanbul um Stimmen. An diesem Sonntag sind fast 60 Millionen Türken aufgerufen, ein neues Parlament und einen Präsidenten zu wählen. Mit der Wahl wird die Einführung des von Erdogan vorangetriebenen Präsidialsystems abgeschlossen. Istanbul - Einen Tag vor den Präsidenten- und Parlamentswahlen in der Türkei ist der Wahlkampf offiziell beendet worden. (Politik, 23.06.2018 - 17:10) weiterlesen...