Asyl, BAMF

Seit September speichert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bundesweit Informationen von Handys und andere Datenträgern zur Identitätsfeststellung von Flüchtlingen.

19.12.2017 - 03:01:36

BAMF hat 5.000 Datenträger von Flüchtlingen ausgelesen

In diesem Zeitraum "wurden bislang rund 5.000 mobile Datenträger ausgelesen", sagte ein BAMF-Sprecher der "Heilbronner Stimme" (Dienstag). Der Sprecher wies darauf hin, dass das Verfahren nur bei fehlenden Pass- oder Passersatzdokumenten oder bei Zweifel an deren Echtheit angewendet werde.

Die Daten würden dann in einem sogenannten Datensafe verwahrt. Erst wenn in der Anhörung eine Auswertung erforderlich sei, könne ein Volljurist die Daten freigeben, sagte der Sprecher dem Blatt weiter. Das Verfahren ist wegen Datenschutzrechtlicher Bedenken umstritten. Laut dem Koalitionsvertrag der neuen Mitte-Rechts-Regierung in Österreich müssen künftig Asylbewerber zeitweise ihre Handys bei den Behörden abgeben, damit die darauf gespeicherten Daten zur Identitätsprüfung ausgelesen werden können.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Politologe: Merkels Kanzlerschaft durch Asylstreit nicht gefährdet Der Politikwissenschaftler Uwe Jun sieht die Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) durch den unionsinternen Asylstreit und einen möglichen Koalitionsaustritt der CSU nicht gefährdet. (Politik, 24.06.2018 - 12:55) weiterlesen...

Aigner nennt Zurückweisungen Signal an die Bevölkerung Mit ihren Plänen, Asylbewerber an der Grenze zurückzuweisen, die bereits in einem anderen Land registriert sind, will die CSU vor allem gegenüber den eigenen Bürgern ein Zeichen setzen. (Politik, 24.06.2018 - 11:48) weiterlesen...

Laschet fürchtet Chaos bei Zurückweisungen CDU-Vize Armin Laschet hat vor Kontrollverlust und Chaos im Falle von Zurückweisungen von Asylbewerbern im deutschen Alleingang gewarnt. (Politik, 24.06.2018 - 06:01) weiterlesen...

CSU-Vize Weber will Unterstützung Merkels Unmittelbar vor dem EU-Sondertreffen zur Migrationspolitik an diesem Sonntag hat der stellvertretende CSU-Vorsitzende Manfred Weber dazu aufgerufen, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu unterstützen. (Politik, 24.06.2018 - 01:01) weiterlesen...

Bundesinnenministerium: Migranten wollen nach Westeuropa Viele Asylsuchende zieht es innerhalb der Europäischen Union (EU) weiterhin nach Deutschland. (Politik, 24.06.2018 - 00:03) weiterlesen...

Bayerns Innenminister spricht von Antrags-Touristen Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) beharrt vor dem EU-Sondergipfel am Sonntag auf der geplanten Abweisung von Flüchtlingen an den deutschen Grenzen. (Politik, 24.06.2018 - 00:03) weiterlesen...