Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Deutschland

Seit rund dreieinhalb Jahren fahndet die Polizei nach dem DHL-Erpresser.

27.05.2021 - 10:42:08

Ermittlungen - Mann stellt sich als DHL-Erpresser - Behörden prüfen Angaben. Jetzt meldet sich deswegen ein Mann.

Potsdam - Polizei und Staatsanwaltschaft in Potsdam überprüfen weiter Angaben eines Mannes, der sich als DHL-Erpresser gestellt hatte. «Wir sammeln die Informationen und prüfen diese jetzt», sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann.

Nähere Angaben zu dem Mann wurden bislang nicht gemacht. Für den Nachmittag wurden nähere Informationen angekündigt. Gestern Nachmittag hatte sich laut Angaben ein Mann bei der Staatsanwaltschaft gemeldet und angegeben, er habe den Paketzusteller DHL erpresst.

Paketbombe am Potsdamer Weihnachtsmarkt 2017

Am 1. Dezember 2017 war in einer Apotheke am Rande des Potsdamer Weihnachtsmarkts eine Paketbombe entdeckt worden, in der sich eine Sprengvorrichtung und Nägel sowie ein Schreiben befanden, in dem von dem Dienstleister eine Millionensumme in Bitcoins gefordert wurde. Verletzt wurde niemand. Bereits Anfang November 2017 war eine explosive Sendung im Postzentrum Frankfurt (Oder) eingegangen.

Das Landeskriminalamt ermittelt seitdem wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie der schweren räuberischen Erpressung. Intensiv wurde auch nach dem Erpresser gesucht.

Die Polizei hatte im April ein Bild aus einer Überwachungskamera veröffentlicht. Ob der Mann, der sich nun meldete, dem auf dem Foto ähnelt, blieb zunächst offen.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-756505/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Justiz - Mutter soll Siebenjährigen schwer misshandelt haben. Polizisten entdeckten das abgemagerte Kind im Schrank. Eine Frau steht vor Gericht, weil sie ihren kleinen Sohn mit Essensentzug bestraft und mit einer Thermoskanne geschlagen haben soll. (Politik, 13.06.2021 - 05:50) weiterlesen...

Kampf gegen Geldwäsche - Bundesbank-Vorstand gegen Obergrenze für Barzahlungen. Dabei ist auch eine Obergrenze für Zahlungen mit Bargeld in der Diskussion. Das Vorhaben ist allerdings umstritten. Europa will den Kampf gegen Geldwäsche verstärken. (Wirtschaft, 12.06.2021 - 13:10) weiterlesen...

Entführung in NRW - Mutter und Sohn weiter vermisst - Suche auch im Ausland. Mehrere Personen sollen sie gegen ihren Willen in ein Auto gezerrt haben. Der zunächst verdächtige Ehemann ist wieder auf freiem Fuß. Eine Mutter und ihr kleiner Sohn sind seit Donnerstag verschwunden. (Politik, 11.06.2021 - 20:04) weiterlesen...

Reaktion auf Maskenaffäre - Bundestag verschärft Regeln bei Bestechung und Lobbyismus. Die Bestechung von Mandatsträgern gilt nun als Verbrechen. Ein guter Tag für die Transparenz im Bundestag: Die Abgeordneten haben sich striktere Regeln beim Anmelden von Nebeneinkünften auferlegt. (Politik, 11.06.2021 - 19:38) weiterlesen...

Prozess in Nürnberg - Vergiftete Zimtschnecke für die Ehefrau - Mann vor Gericht. Ehefrau und Schwiegermutter überlebten den Biss in eine vom Ehemann mit Schlafmittel präparierte Gebäckstück. Das Motiv bleibt im Nebel. Eine Zimtschnecke wäre beinahe zum Mordwerkzeug geworden. (Politik, 10.06.2021 - 18:18) weiterlesen...

Rechtsextremismus - Hessens Innenminister Beuth: SEK Frankfurt wird aufgelöst. Die Spezialeinheit wird grundlegend umgebaut. Hessens Innenminister Beuth greift nach den rechtsextremen Chats in den Reihen des SEK durch. (Politik, 10.06.2021 - 12:28) weiterlesen...