Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Seit gut zwei Wochen geht die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland tendenziell zurück.

25.09.2021 - 04:52:09

Corona-Pandemie - RKI registriert 7211 Neuinfektionen - Inzidenz bei 60,6. Die Gesundheitsämter melden 7211 Neuinfektionen.

Berlin - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 60,6 an. Tendenziell geht die Zahl somit seit rund zwei Wochen zurück. Am Vortag hatte der Wert bei 62,5 gelegen, vor einer Woche bei 72,0.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 7211 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.08 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 8901 Ansteckungen gelegen.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 62 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 63 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 4.188.604 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag mit 1,58 an. Ein Wochen- oder Monatsvergleich ist wegen der hohen Zahl an Nachmeldungen nicht möglich. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3.952.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 93.365.

© dpa-infocom, dpa:210925-99-352151/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Post-Covid - Analyse: Bestimmte Diagnosen häufiger nach Corona-Erkrankung Erschöpfung, Husten oder Angststörungen - auch nach einer längst überstandenen Corona-Infektion leiden viele Menschen unter einem sogenannten Post-Covid-Syndrom. (Wissenschaft, 27.10.2021 - 16:50) weiterlesen...

Konjunktur - ILO: Arbeitsmarkterholung langsamer als gedacht Reichere Länder sind besser durch die Krise gekommen, sagt die Internationalen Arbeitsorganisation - und warnt zugleich, dass sich die Ungleichheit auf den Arbeitsmärkten weiter verschärft. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 12:30) weiterlesen...

Corona-Pandemie - US-Experten machen Weg frei für Biontech-Impfung für Kinder. Sobald die US-Arnzeimittelbehörde ihr finales Okay gegeben hat, will die Regierung 15 Millionen Impf-Dosen ausliefern. Schon im November könnten in den USA Kinder unter zwölf gegen Corona geimpft werden. (Politik, 27.10.2021 - 08:10) weiterlesen...

Corona-Politik in Brasilien - Ausschuss empfiehlt Anklage gegen Präsident Bolsonaro. Der Untersuchungsbericht liegt nun beim Generalstaatsanwalt - der Bolsonaro bereits früher protegierte. Ob Brasiliens Präsident wegen seiner Corona-Politik vor Gericht kommt, ist allerdings unklar. (Politik, 27.10.2021 - 06:56) weiterlesen...

Corona-Pandemie - US-Experten empfehlen Biontech-Impfung für Kinder. Ein Beratergremium der Arzneimittelbehörde FDA hat den Weg für eine endgültige Zulassung frei gemacht. Schon bald könnte in den USA eine Corona-Impfkampagne für Kinder unter zwölf Jahren beginnen. (Politik, 27.10.2021 - 05:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - US-Experten unterstützen Biontech-Impfung für Kinder Sollten Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff gegen das Coronavirus geimpft werden? Ein Gremium der US-Arzneimittelbehörde spricht sich dafür aus. (Wissenschaft, 27.10.2021 - 03:22) weiterlesen...