Krankheiten, Regierung

Seit einem Angriff im Wahlkampf leidet Brasiliens rechtspopulistischer Präsident immer wieder unter Beschwerden.

04.01.2022 - 08:02:07

Krankenhaus - Brasiliens Präsident Bolsonaro geht es wieder besser. Jetzt liegt er erneut im Krankenhaus - während dem Urlaub.

São Paulo - Dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro geht es nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus wegen eines Darmverschlusses nach offiziellen Angaben besser.

Er zeige nach dem Einsetzen einer Nasensonde eine klinische Besserung, teilte die Regierung des südamerikanischen Landes unter Berufung auf die Klinik in São Paulo mit. Bolsonaro habe weder Fieber noch Bauchschmerzen. Er habe einen kurzen Spaziergang in den Gängen des Krankenhauses gemacht, hieß es von der Regierung. Ob ein erneuter Eingriff nötig ist, werde noch geprüft.

Der 66 Jahre alte Rechtspopulist war in der Nacht zuvor mit Schmerzen im Unterleib in dem Krankenhaus aufgenommen worden.

Angriff im Wahlkampf 2018

Am Wochenende hatte sich Bolsonaro noch an zwei Stränden im Bundesstaat Santa Catarina gezeigt und damit Menschenansammlungen ausgelöst. Von dort wurde er nach Medienberichten in einem Flugzeug der Luftwaffe in die Metropole São Paulo gebracht, etwa 500 Kilometer entfernt. Sein Arzt war den Berichten zufolge auf den Bahamas, brach den Urlaub aber ab.

Bei einer Wahlkampf-Veranstaltung im September 2018 hatte ein geistig verwirrter Mann auf Bolsonaro eingestochen und ihn schwer im Bauch verletzt. Der Ex-Militär hatte den Wahlkampf dann aus dem Krankenhaus fortgeführt. Im Monat darauf wurde er gewählt. Auch nach seinem Amtsantritt Anfang 2019 wurde er operiert. Unter anderem musste sein Darmtrakt wiederhergestellt werden. Im Oktober stehen in Südamerikas größten Land Wahlen an. Bolsonaro bewirbt sich um eine zweite Amtszeit.

Bei dem Präsidenten war bereits im Juli ein Darmverschluss festgestellt worden. Bolsonaro wurde daraufhin mehrere Tage lang in der Klinik Vila Nova Star in São Paulo behandelt. Diese bestätigte in einer Mitteilung, dass es sich erneut um einen Darmverschluss handle. Der Zustand des Politikers sei stabil, hieß es. Auf eine Prognose, wann er wieder entlassen werden kann, legten sich die Ärzte nicht fest.

© dpa-infocom, dpa:220103-99-576428/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Großbritannien - Bericht: Johnson will im Regierungssitz personell aufräumen. Nun versucht er das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden. Schon seit längerem steht Boris Johnson vor allem wegen Feiern in seinem Regierungssitz zu Lockdown-Zeiten immens unter Druck. (Politik, 16.01.2022 - 16:22) weiterlesen...

Lockdown-Partys - Es wird eng: Neue Vorwürfe gegen Boris Johnson. Nun sind neue Vorwürfe ans Licht der britischen Öffentlichkeit gelangt. Der britische Premierminister steht in der «Partygate»-Affäre seit längerem massiv unter Druck. (Politik, 15.01.2022 - 16:12) weiterlesen...

Boris Johnson - Bericht: Regelmäßige Lockdown-Partys in Downing Street. Nun sind neue Vorwürfe ans Licht der britischen Öffentlichkeit gelangt. Boris Johnson steht in der «Partygate»-Affäre seit längerem massiv unter Druck. (Politik, 15.01.2022 - 12:12) weiterlesen...

Großbritannien - Queen trauert, Downing Street feiert Lockdown-Partys. Der neueste Bericht dürfte die Lage für den britischen Premier noch verschärfen. Boris Johnson steht wegen mehrerer mutmaßlicher Lockdown-Partys in seinem Amtssitz bereits massiv in der Kritik. (Politik, 14.01.2022 - 13:52) weiterlesen...

Großbritannien - Queen trauert, Downing Street feiert: Empörung nach Bericht. Der neueste Bericht dürfte die Lage für den britischen Premier noch verschärfen. Boris Johnson steht wegen mehrerer mutmaßlicher Lockdown-Partys in seinem Amtssitz bereits massiv in der Kritik. (Politik, 14.01.2022 - 09:32) weiterlesen...

Großbritannien - Bericht: Weitere Lockdown-Partys vor Beisetzung von Philip Die «Partygate»-Affäre von Boris Johnson nimmt kein Ende: Wie britische Medien berichten, ging es auch im April 2021 hoch her hinter den Türen der 10 Downing Street. (Politik, 14.01.2022 - 01:10) weiterlesen...