Fußball, Champions League

Sechs Siege, 22:3 Tore - die Bayern sind in der Gruppenphase der Champions League Europas Nummer 1 und halten die Bundesliga-Fahne damit hoch.

09.12.2021 - 07:34:09

Champions League - Torschütze Müller: «Gegen Barça flutscht es». Die Achtelfinal-Auslosung verheißt große Spannung.

München - Nach der souveränen Abrundung der ersten Champions-League-Etappe im leichten Münchner Schneefall nahm Julian Nagelsmann die Rolle des Mitfavoriten auf den Henkelpott offensiv an.

Der junge Trainer will mit dem FC Bayern in den K.o.-Runden die Fahne der in der Gruppenphase arg gerupften Fußball-Bundesliga am liebsten bis zum Finale am 28. Mai 2022 in St. Petersburg hochhalten.

«Es ist schon unser Anspruch, einer der Favoriten zu sein. Wir wollen gerne die Champions League gewinnen», sagte der 34-jährige Nagelsmann nach dem klaren 3:0 (2:0) am Mittwochabend gegen den FC Barcelona.

Bestes Team der Gruppenphase

Mit 18 Punkten und 22:3 Toren spielte der Bundesliga-Primus die beste Gruppenphase aller 32 Königsklassen-Teilnehmer noch vor Jürgen Klopps FC Liverpool und Ajax Amsterdam, die in ihren Gruppen ebenfalls alle sechs Partien gewinnen konnten. «Wir haben es gut gemacht, total souverän», lobte Nagelsmann. «Wir haben die Totalausbeute erreicht und können sehr zufrieden sein», betonte auch Kapitän Manuel Neuer.

Gegen den hoch verschuldeten und international auf Mittelmaß geschrumpften FC Barcelona, der im Jahr eins nach dem Verlust von Lionel Messi an Paris Saint-Germain kläglich in der Vorrunde scheiterte und als Gruppendritter hinter Benfica Lissabon in die Europa League absteigt, hatten die Bayern wie schon bei den jüngsten Duellen erneut leichtes Spiel.

Spieler zufrieden

«Gegen Barça flutscht es irgendwie», bemerkte Thomas Müller, der mit seinem 50. Champions-League-Tor in der zuschauerlosen Allianz Arena den Sieg einleitete. Der sehr agile Leroy Sané und Jamal Musiala legten noch zwei Treffer nach. «Es hat Spaß gemacht», sagte Sané.

Der Blick ging natürlich sofort Richtung K.o.-Phase im neuen Jahr. Dann müsse man «dieselbe Performance an den Tag legen wie in der Gruppenphase», sagte Nagelsmann. Wunsch- oder Angstgegner für das Achtelfinale, das am kommenden Montag ausgelost wird, mochten weder der Trainer noch die Münchner Profis benennen. «Ich bin gespannt, wer kommt», sagte Nagelsmann gelassen. Egal gegen wen, das Ziel sei eh klar, verkündete Nationaltorhüter Neuer: «Wir wollen weiterkommen.»

Mögliche Gegner

Die möglichen Bayern-Gegner sind von sehr unterschiedlichem Kaliber. Aus dem Topf der Gruppenzweiten kommen neben Titelverteidiger FC Chelsea und dem Pariser Starensemble um Messi Atlético Madrid, Inter Mailand, Sporting Lissabon und RB Salzburg als Gegner infrage. Der siebte mögliche Kontrahent wird erst an diesem Donnerstag im verschobenen Spiel zwischen Atalanta Bergamo und FC Villarreal ermittelt. «Wir freuen uns auf die K.o.-Runde», sagte Neuer.

Die Bayern sind nach dem teilweise kläglichen Scheitern von Borussia Dortmund, RB Leizig und dem VfL Wolfsburg die einzige verbliebene Königsklassen-Hoffnung aus der Bundesliga. «Ich hätte mich gefreut, wenn viele deutsche Mannschaften in der K.o.-Phase sind», bemerkte Nagelsmann. Trotz der ernüchternden Bilanz warb er aber um Nachsicht: «Es ist nicht so leicht. Deswegen nicht draufhacken, sondern alle gemeinsam anpacken, dass es in Zukunft gut ist.»

© dpa-infocom, dpa:211209-99-311363/5

@ dpa.de