Kriminalität, Baden-Württemberg

Schorndorf - Die Polizei hat ihre ursprünglichen Angaben zu den Vorfällen auf dem Schorndorfer Volksfest korrigiert.

19.07.2017 - 20:54:05

Polizei korrigiert Angaben zu Schorndorfer Volksfest. Demnach stand in der Nacht zu Sonntag eine Gruppe von etwa 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Polizei feindselig gegenüber, nicht 1000 Menschen. Aus dieser Gruppe von 100 Menschen mit «einem hohen Gewaltpotenzial» habe es «massive Flaschenwürfe» auf die Beamten gegeben. Neun Sexualdelikte seien angezeigt worden, bei drei Fällen habe sich der Anfangsverdacht nicht erhärtet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schot soll Nachfolger werden - Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht schon bereit. Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 22:36) weiterlesen...

Audi: Vertriebsvorstand soll Chefposten vorläufig übernehmen. Der Audi-Aufsichtsrat muss der Personalie noch formal zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur von mit der Angelegenheit vertrauten Personen erfuhr. Ingolstadt - Der derzeitige Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten vom verhafteten Rupert Stadler übernehmen. (Politik, 18.06.2018 - 15:24) weiterlesen...

Kreise: Vertriebsvorstand soll Audi-Chefposten vorläufig übernehmen. Der Audi-Aufsichtsrat muss der Personalie noch formal zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag von mit der Angelegenheit vertrauten Personen erfuhr. Ingolstadt/Wolfsburg - Der derzeitige Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten vom verhafteten Rupert Stadler übernehmen. (Politik, 18.06.2018 - 15:22) weiterlesen...

Wegen Verdunkelungsgefahr - Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet. Am Nachmittag entscheidet der VW-Aufsichtsrat, wie es in Ingolstadt weitergeht. Für Audi-Chef Stadler wird es jetzt ganz, ganz eng: Er wurde unter Betrugsverdacht verhaftet. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 14:16) weiterlesen...

Abgas-Affäre - Audi-Chef Stadler verhaftet - VW-Aufsichtsrat tagt. Am Nachmittag entscheidet der VW-Aufsichtsrat, wie es in Ingolstadt weitergeht. Für Audi-Chef Stadler wird es jetzt ganz, ganz eng: Er wurde unter Betrugsverdacht verhaftet. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:58) weiterlesen...

Dieselskandal: Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft. «Der Beschuldigte wurde der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat», teilte die Staatsanwaltschaft München II mit. Als Grund nannte die Behörde Verdunkelungsgefahr. Die Staatsanwaltschaft legt Stadler und einem weiteren Vorstandsmitglied «Betrug sowie mittelbare Falschbeurkundung zur Last». Die beiden hätten Dieselautos mit manipulierter Abgasreinigung in Europa in den Verkehr gebracht. München - In der Abgas-Affäre ist Audi-Chef Rupert Stadler vorläufig festgenommen worden. (Politik, 18.06.2018 - 11:24) weiterlesen...