Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Unwetter, Feste

Schluss mit lustig.

21.07.2019 - 10:54:05

Heftiger Wind und Regen - Unwetterfront stört Freiluftfeste. Eine Unwetterfront störte verschiedene Freiluftfeste an diesem Wochenende in Deutschland. Besucher mussten in Sicherheit gebracht werden.

  • Rheinkirmes geräumt - Foto: David Young

    Dunkel Gewitterwolken hängen über der geräumten Rheinkirmes. Nach einer Unwetter und Gewitterwarnung war die Kirmes geräumt worden. Foto: David Young

  • Nordrhein-Westfalen - Foto: Alex Forstreuter

    Nach einer Unwetterfront mit Hagelschauern liegen Blätter und Hagelkörner auf der Straße und dem Seitenstreifen. Foto: Alex Forstreuter

  • Starkregen - Foto: Julian Stratenschulte

    Ein Auto fährt bei Starkregen über eine Straße in Laatzen in der Region Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

  • Gewitterhimmel - Foto: Julian Stratenschulte

    Eine Unwetterfront zieht über ein Feld mit einem Windrad in der Region Hannover hinweg, als am Horizont ein Blitz einschlägt. Foto: Julian Stratenschulte

  • Überflutete Straße - Foto: Theo Titz

    Autos stehen nach Starkregen auf einer überfluteten Straße. Foto: Theo Titz

Rheinkirmes geräumt - Foto: David YoungNordrhein-Westfalen - Foto: Alex ForstreuterStarkregen - Foto: Julian StratenschulteGewitterhimmel - Foto: Julian StratenschulteÜberflutete Straße - Foto: Theo Titz

Berlin - Eine Unwetterfront hat am Wochenende etliche Freiluftfeste in Deutschland gestört. Heftiger Wind und Regen veranlassten die Veranstalter an verschiedenen Orten, die Besucher der Veranstaltungen vorübergehend in Sicherheit zu bringen.

In Düsseldorf stellte die Rheinkirmes ihren Betrieb am Samstag stundenlang ein. «Die Sicherheit geht vor», sagte ein Kirmes-Sprecher. Starker Regen machte die Besucher des Musik-Events «Parookaville» in Weeze am Niederrhein nass, doch gingen die Konzerte auf den zehn Bühnen bis zum späten Nachmittag ohne Unterbrechung weiter, wie Festival-Sprecher Philip Christmann sagte.

Das «Melt!»-Festival in Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) unterbrach sein Programm für knapp 25.000 Besucher für rund zwei Stunden. «Es war kurzzeitig sehr windig und es hat stark geregnet», sagte Festivalsprecher Tommy Nick. Besuchern, deren Unterkünfte beschädigt wurden, bot der Veranstalter Ersatzzelte an. Die Fans wurden während des Unwetters in Shuttle-Busse geschickt.

Abgebrochen wurde eine Open-Air-Veranstaltung in Lampertheim (Hessen) am Samstagabend. Wegen eines Unwetters seien rund 5000 Besucher in Sicherheit gebracht worden, teilte der Kreis Bergstraße mit.

@ dpa.de