Medien, Menschenrechte

Saudi-Arabien beteuert Unschuld im Fall Chaschukdschi

13.10.2018 - 03:56:05

Saudi-Arabien beteuert Unschuld im Fall Chaschukdschi. Riad - Saudi-Arabien hat jegliche Mitschuld am Verschwinden des Regimekritikers Dschamal Chaschukdschi bestritten und sieht sich durch «falsche Anschuldigungen» in schlechtes Licht gerückt. Über Medien verbreitete «Lügen», wonach man den eigenen Staatsbürger habe ermorden lassen, seien vollkommen haltlos, hieß es in einer Serie von Stellungnahmen des saudischen Innenministeriums. Chaschukdschi hatte am 2. Oktober das saudische Konsulat in Istanbul betreten. Seither wird der Journalist vermisst. Türkische Regierungs- und Geheimdienstkreise streuen seit Tagen die These, dass Chaschukdschi im Konsulat ermordet wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Terrorprozess in Istanbul - Ausreisesperre gegen Mesale Tolus Ehemann aufgehoben. Die Anschuldigungen sind schwerwiegend. Ihr drohen weitere 20 Jahre Haft. Doch Tolu will sich persönlich verteidigen. Sie riskiert es trotz ihrer siebenmonatigen Haft in der Türkei: Die deutsche Journalistin Mesale Tolu ist zu ihrem Prozess nach Istanbul gekommen. (Politik, 16.10.2018 - 14:00) weiterlesen...

Ausreisesperre gegen Mesale Tolus Ehemann aufgehoben. Istanbul - Der Ehemann der in der Türkei angeklagten deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu darf das Land verlassen. Das Istanbuler Gericht hob die Ausreisesperre gegen Suat Corlu bei der Fortsetzung der Verhandlung auf. Der Prozess wegen Terrorvorwürfen gegen das Ehepaar wurde auf den 10. Januar vertagt. Der 33-Jährigen Tolu und ihrem Ehemann werden Verbindungen zur linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei MLKP vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation gilt. Ausreisesperre gegen Mesale Tolus Ehemann aufgehoben (Politik, 16.10.2018 - 13:44) weiterlesen...

Terror-Vorwürfe - Mesale Tolu will an Prozess in Istanbul teilnehmen. Die Anschuldigungen sind schwerwiegend. Ihr drohen weitere 20 Jahre Haft. Doch Tolu will sich persönlich verteidigen. Sie riskiert es trotz ihrer siebenmonatigen Haft in der Türkei: Die deutsche Journalistin Mesale Tolu kommt zu ihrem Prozess in Istanbul. (Politik, 16.10.2018 - 13:25) weiterlesen...

Analyse - Riads langer Arm. Ein in Deutschland lebender Prinz sagt, er sei erst vor wenigen Tagen einer Entführung entgangen. Schon vor dem Journalisten Chaschukdschi verschwanden im Exil lebende saudische Dissidenten. (Politik, 16.10.2018 - 12:42) weiterlesen...

Tolu fordert vor Istanbuler Gericht Freispruch. Ihre Familie sei «geschädigt» worden, weil sie monatelang mit ihrem dreijährigen Sohn in Untersuchungshaft gesessen habe und ihr Mann nicht ausreisen dürfe. «Ich fordere im Namen meines Mannes die Aufhebung der Ausreisesperre und unseren Freispruch.» Die 33-Jährige saß im Gerichtssaal neben ihrem Mann Suat Corlu, der im selben Prozess angeklagt ist. Istanbul - Die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu hat vor Gericht in Istanbul die Aufhebung der Ausreisesperre gegen ihren Mann und einen Freispruch für ihn und sich gefordert. (Politik, 16.10.2018 - 11:54) weiterlesen...

Fall Chaschukdschi: US-Außenminister in Riad angetroffen. US-Präsident Donald Trump hatte Pompeo in das Königreich geschickt, um Licht in den rätselhaften Fall zu bringen. Sollte es notwendig sein, wird Pompeo in die Türkei weiterreisen. Dort war Chaschukdschi bei einem Besuch des saudischen Konsulats unter ungeklärten Umständen verschwunden. Die Behörden in der Türkei gehen davon aus, dass er von einem Sonderkommando aus Saudi-Arabien getötet wurde. Riad - US-Außenminister Mike Pompeo ist in Saudi-Arabien eingetroffen, er will dort mit der Führung des Landes über das mysteriöse Verschwinden des Journalisten Dschamal Chaschukdschi sprechen. (Politik, 16.10.2018 - 10:18) weiterlesen...