Kriminalität, Deutschland

Sankt Augustin - Im Fall der in Sankt Augustin bei Bonn getöteten 17-Jährigen hat der Verdächtige die Tat gestanden.

03.12.2018 - 15:42:06

Vermisste 17-Jährige getötet: Verdächtiger gesteht. «Der Beschuldigte räumt ein, Gewalt gegen sie ausgeübt zu haben», sagte der Bonner Oberstaatsanwalt. Gegen den 19 Jahre alten Mann mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit sei Haftbefehl wegen Mordes beantragt worden. Genauere Angaben zu den Tatumständen wollte Faßbender nicht machen, es sei aber keine Waffe benutzt worden. Ermittler hatten die Leiche der Jugendlichen am Sonntagabend im Zimmer des Verdächtigen gefunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lebenslang nach Autorennen - «Menschenleben? Egal!» - Richter halten Raser für Mörder. Er ist Opfer eines illegalen Autorennens, für das zwei Männer ins Gefängnis sollen. Doch mit dem erneuten Urteil ist der Fall ist noch nicht beendet. Der gerammte Jeep fliegt meterweit durch die Luft, der Rentner am Steuer stirbt. (Politik, 26.03.2019 - 16:10) weiterlesen...

Raser-Anwalt legt Revision gegen Mordurteil ein. Ein Verteidiger erklärte nach dem Ende der Verhandlung am Berliner Landgericht, er habe bereits Revision eingelegt. Dann muss sich der Bundesgerichtshof erneut damit auseinandersetzen. Das Gericht hatte die Männer im Alter von 30 und 27 Jahren wegen gemeinschaftlichen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei ihrem illegalen Autorennen im Februar 2016 starb ein unbeteiligter Rentner. Der Bundesgerichtshof hatte ein erstes Urteil aufgehoben und eine neue Verhandlung am Landgericht angeordnet. Berlin - Der Fall der wegen Mordes verurteilten Berliner Raser ist noch nicht zu Ende. (Politik, 26.03.2019 - 14:54) weiterlesen...

Rathäuser nach Drohungen evakuiert - Mittlerweile Entwarnung. Die Einrichtungen waren am Vormittag über mehrere Stunden lahmgelegt, nach und nach gab es aber Entwarnung. Gefunden wurde nichts. Betroffen waren Augsburg, Göttingen, Kaiserslautern, Chemnitz, Neunkirchen und Rendsburg. Seit Monaten gibt es eine deutschlandweite Serie von Drohschreiben mutmaßlicher Rechtsextremer an Politiker, Behörden oder Gerichte. Ob die aktuellen Fälle damit in Zusammenhang stehen, ist noch unklar. Berlin - In mehreren deutschen Städten sind Rathäuser, Verwaltungsgebäude und auch ein Kindergarten nach Droh-Nachrichten evakuiert worden. (Politik, 26.03.2019 - 14:24) weiterlesen...

Großeinsatz in Augsburg - Wegen Drohungen: Mindestens sechs Rathäuser evakuiert. Die Schauplätze sind über Deutschland verteilt. Fast zeitgleich werden am Dienstagvormittag sechs Rathäuser nach Drohungen evakuiert. (Politik, 26.03.2019 - 14:15) weiterlesen...

Wieder Mordurteil gegen Berliner Raser - lebenslang. Es verhängte lebenslange Haftstrafen. Die Männer hätten den Tod eines unbeteiligten Autofahrers billigend in Kauf genommen, heißt es zur Begründung. Sie waren im Februar 2016 mit bis zu 170 Stundenkilometern über den Ku'damm gefahren. Einer der Raser hatte einen Jeep gerammt, der Fahrer überlebte nicht. Die erste Verurteilung der Männer hatte der Bundesgerichtshof aufgehoben. Berlin - Das Berliner Landgericht hat zwei Raser nach einem tödlichen Autorennen erneut wegen gemeinschaftlichen Mordes verurteilt. (Politik, 26.03.2019 - 12:54) weiterlesen...

Tödliches Autorennen - Wieder Mordurteil gegen Berliner Raser: Lebenslange Haft. Jetzt gibt es ein zweites Urteil. Der Fall beschäftigte die Justiz seit langem: Junge Männer liefern sich ein illegales Autorennen, ein unbeteiligter Rentner stirbt. (Politik, 26.03.2019 - 12:30) weiterlesen...