Kriminalität, Deutschland

Sankt Augustin - Ein vermisstes Mädchen ist tot in einem Flüchtlingsheim in Sankt Augustin bei Bonn gefunden worden.

03.12.2018 - 04:46:06

Mädchenleiche in Flüchtlingsheim gefunden. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Eine Mordkommission geht dem Verdacht nach, dass die 17-Jährige aus dem rheinland-pfälzischen Unkel umgebracht wurde. Zur Nationalität der jungen Frau sowie des Tatverdächtigen liegen aktuell keine gesicherten Informationen vor. Ihre Eltern hatten die Teenagerin am Freitagmittag als vermisst gemeldet. Einem WDR-Bericht zufolge wollte sie eine Freundin besuchen, kam dort aber nie an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tötung aus verschmähter Liebe - Teenager gesteht: 16-Jährigen in der Nähe der Schule erwürgt. Der Teenager steht nun vor Gericht. Ein grausiger und verstörender Fall aus dem Sauerland. Ein 14-Jähriger soll seinen älteren Mitschüler erwürgt haben, weil der seine Gefühle nicht erwiderte. (Politik, 18.04.2019 - 14:30) weiterlesen...

Keine Terrorstraftaten - Über 600 offene Haftbefehle gegen Personen aus rechter Szene. Konkret gehe es dabei um 467 Personen, die bis Ende September vergangenen Jahres mit Haftbefehl gesucht wurden, teilte das Bundeskriminalamt mit. Wiesbaden - Bundesweit gibt es über 600 noch nicht vollstreckte Haftbefehle gegen Verdächtige oder Verurteilte von Straftaten aus der rechten Szene. (Politik, 18.04.2019 - 14:20) weiterlesen...

Postsendung explodiert - Staatsanwaltschaft ermittelt. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen, teilte ein Sprecher der Behörde mit. Die Explosion soll sich gegen 8.30 Uhr beim Öffnen einer Postsendung ereignet haben. Eine Person sei dabei leicht verletzt worden. Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung wurde der Geschäftsführer des nicht näher benannten Unternehmens durch eine Nagelbombe verletzt. Als Reaktion auf die Explosion wurde eine Postfiliale vorübergehend geräumt. Laut Staatsanwaltschaft wurde aber nichts Auffälliges gefunden. Marburg - In einer Marburger Firma hat es eine Explosion gegeben. (Politik, 18.04.2019 - 14:18) weiterlesen...

Teenager soll Mitschüler erwürgt haben - Prozessbeginn. Der damals 14-Jährige hatte die Tat gestanden und gesagt, er habe sich zu dem Älteren eine Beziehung gewünscht. Der 16-Jährige habe seine Gefühle aber nicht erwidert und ihn zurückgewiesen. Dem Angeklagten wird Totschlag vorgeworfen. Das Verfahren findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor der Jugendkammer des Siegener Landgerichts statt. Siegen - Ein Teenager soll vor knapp sechs Monaten einen Mitschüler mit bloßen Händen erwürgt haben, in Siegen hat nun der Prozess gegen den Jugendlichen begonnen. (Politik, 18.04.2019 - 12:14) weiterlesen...

14-Jähriger soll Mitschüler getötet haben - Prozessbeginn. Er soll im Oktober als damals 14-Jähriger einen Mitschüler erwürgt haben. Der Fall in Wenden im Sauerland hatte damals Entsetzen ausgelöst. Der Teenager hatte gestanden, den 16-Jährigen so lange gewürgt zu haben, bis dieser gestorben sei. Er habe sich zu dem Älteren eine Beziehung gewünscht, dieser habe ihn aber zurückgewiesen. Siegen - Vor dem Landgericht in Siegen in Nordrhein-Westfalen muss sich von heute an ein 15-Jähriger wegen Totschlags verantworten. (Politik, 18.04.2019 - 07:34) weiterlesen...

Über 600 offene Haftbefehle gegen rechte Szene. Konkret gehe es dabei um 467 Personen, die bis Ende September vergangenen Jahres mit Haftbefehl gesucht wurden. Das teilte das Bundeskriminalamt mit. Der überwiegende Teil der Haftbefehle bezog sich auf Delikte wie Diebstahl, Betrug oder Beleidigung. 110 Haftbefehle ergingen wegen politisch rechts motivierter Gewaltdelikte und Straftaten mit politisch rechter Motivation. Wiesbaden - Bundesweit gibt es über 600 noch nicht vollstreckte Haftbefehle gegen Verdächtige oder Verurteilte aus der rechten Szene. (Politik, 18.04.2019 - 06:26) weiterlesen...