Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Kriminalität, Leute

San José - Eine zweite Frau hat den Friedensnobelpreisträger und ehemaligen Präsidenten Costa Ricas, Óscar Arias Sánchez, wegen sexueller Gewalt angezeigt.

08.02.2019 - 20:50:06

Weitere Anzeige gegen Friedensnobelpreisträger. Schon am Mittwoch hatte eine Frau die erste Anzeige gegen den Ex-Präsidenten gestellt, wegen eines Vorfalls im Jahr 2014. Arias Sánchez soll demnach die damals 30 Jahre alte Frau ohne Einwilligung an den Brüsten berührt haben und mit den Fingern in sie eingedrungen sein. Den Friedensnobelpreis erhielt Sánchez 1987 für seine Bemühungen für Frieden in Mittelamerika.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Bank prüft Geschäftsbeziehungen zu Epstein. Das Unternehmen führe eine gründliche Prüfung durch und sehe sich «absolut verpflichtet», mit allen relevanten Behörden zu kooperieren, teilte ein Sprecher in New York mit. Das Geldhaus reagierte damit auf einen Bericht des «Wall Street Journal», wonach es Epstein mehrere Jahre lang bei der Verwaltung von Millionen von Dollar über Dutzende von Bankkonten hinweg geholfen haben soll. Das Finanzblatt stützt sich auf Insider. New York - Die Deutsche Bank untersucht Geschäftsbeziehungen zu dem wegen Misshandlung minderjähriger Mädchen angeklagten US-Unternehmer Jeffrey Epstein. (Politik, 24.07.2019 - 00:48) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft will keine Anklage gegen Ronaldo erheben. Die Anschuldigungen gegen Ronaldo bezüglich eines sexuellen Übergriffs könnten nicht zweifelsfrei bewiesen werden, teilte das Büro des Bezirksstaatsanwalts in Las Vegas mit. Die Amerikanerin Kathryn Mayorga hatte Ronaldo vorgeworfen, sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Ronaldo hatte das stets zurückgewiesen. Las Vegas - Im Fall des Vergewaltigungsvorwurfs gegen Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo will die Staatsanwaltschaft des Clark County im US-Bundestaat Nevada keine Anklage erheben. (Politik, 22.07.2019 - 22:48) weiterlesen...

Affäre um Missbrauchsvorwürfe - US-Unternehmer Epstein kommt vorerst nicht auf Kaution frei. Jetzt hat ein Richter in New York entschieden: Bis zum Prozess muss Epstein im Gefängnis bleiben. Über die Affäre um Missbrauchsvorwürfe gegen den Unternehmer Epstein ist schon der Arbeitsminister aus der US-Regierung Trump gestolpert. (Politik, 18.07.2019 - 18:56) weiterlesen...

12,6 Milliarden Dollar Strafe - Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis Der mexikanische Ex-Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang hinter Gitter, ohne Aussicht auf vorzeitige Haftentlassung. (Politik, 18.07.2019 - 06:34) weiterlesen...

Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis. Der 62-Jährige sei zu lebenslanger Haft plus 30 Jahre verurteilt worden und dürfe keinen Antrag auf vorzeitige Entlassung stellen, sagte ein Richter in New York. Außerdem forderte das Gericht «El Chapo» auf, eine Summe von umgerechnet etwa 11,2 Milliarden Euro zu zahlen. Dies sei eine «konservative Schätzung» der Summe, die Guzmán aus der Drogenkriminalität eingenommen habe, hatte die Staatsanwaltschaft zuvor mitgeteilt. New York - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán muss für den Rest seines Lebens ins Gefängnis. (Politik, 17.07.2019 - 16:52) weiterlesen...

11,2 Milliarden Euro Strafe - Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis. Das Strafmaß gegen den Ex-Drogenboss «El Chapo» ist nun ebenso deutlich ausgefallen. Es war einer der größten Prozesse zu Drogenkriminalität in der Geschichte der USA - und er endete mit einem deutlichen Urteil der Jury: schuldig in allen Anklagepunkten. (Politik, 17.07.2019 - 16:48) weiterlesen...