Kriminalität, Niedersachsen

Salzgitter - Ein Hausbewohner hat in Salzgitter pausenlos Wasser in Badewanne, Waschbecken und Toilette laufen lassen und innerhalb eines Jahres rund sieben Millionen Liter verbraucht.

13.10.2017 - 11:56:06

Hausbewohner lässt Wasser ein Jahr laufen. Die Wohnungsverwaltung und der Wasserversorger riefen jetzt die Polizei. Nach einer Wasserrechnung von 10 800 Euro befürchteten sie einen Wasserschaden in dem Mehrfamilienhaus. Der 31-Jährige kam nach einer ärztlichen Untersuchung in eine psychiatrische Klinik. Er hatte die Abflüsse in der Wohnung derart manipuliert, dass in der Folge massive Schäden in dem Gebäude entstanden wären.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Razzia gegen mutmaßliche Rechtsterroristen. Festnahmen gab es zunächst keine. Im Fokus stehen Personen im Harz, Emsland, im Großraum Bremen und in Schleswig-Holstein. Der Vorwurf der Bundesanwaltschaft: die Verdächtigen sollen sich spätestens Anfang 2017 unter dem Namen «Nordadler» zusammengeschlossen zu haben. Ihr Ziel sei ein Wiedererstarken des Nationalsozialismus in Deutschland. Dazu habe die Gruppe auch Anschläge auf politische Gegner in Erwägung gezogen, aber noch nicht näher geplant. Karlsruhe - Wegen des Verdachts auf Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung hat die Bundesanwaltschaft in mehreren Bundesländern Wohnungen von Verdächtigen durchsuchen lassen. (Politik, 17.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

In vier Bundesländern - Razzia gegen mutmaßliche Rechtsterroristen. Nun hat die Polizei Wohnungen in mehreren Bundesländern durchsucht. Festnahmen gab es keine. Unter dem Namen «Nordadler» sollen sich Rechtsextremisten in Norddeutschland zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben. (Politik, 17.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Sohn tatverdächtig - Frau in Osnabrück umgebracht und zerstückelt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte entsprechende Medienberichte am Freitagmorgen. Osnabrück - Die Polizei hat im Osnabrücker Stadtteil Schinkel eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. (Politik, 13.04.2018 - 08:04) weiterlesen...

Frau in Osnabrück wohl von Sohn umgebracht und zerstückelt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte entsprechende Medienberichte am Morgen. Unter dringendem Tatverdacht stehe der Sohn der getöteten Frau, sagte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Obduktion der Leiche sei bereits abgeschlossen. Zum Alter des Tatverdächtigen und der getöteten Frau konnte der Sprecher am Morgen keine Angaben machen. Auch zu den genauen Hintergründen der Tat ist noch nichts bekannt. Weitere Informationen soll es im Tagesverlauf geben. Osnabrück - Die Polizei hat im Osnabrücker Stadtteil Schinkel eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. (Politik, 13.04.2018 - 07:46) weiterlesen...

Bericht: Frau in Osnabrück umgebracht und zerstückelt. Die Polizei wollte in der Nacht keine Angaben dazu machen. Mehrere Medien berichteten, dass es sich dabei um den 31-jährigen Sohn der Getöteten handeln soll. Die näheren Hintergründe waren am Abend unklar. Osnabrück - In Osnabrück soll nach einem Medienbericht eine zerstückelte Frauenleiche gefunden worden sein. (Politik, 13.04.2018 - 00:50) weiterlesen...