Gesellschaft, Rechtsextremisten

Rund 750 Rechtsextremisten in Deutschland besitzen legal Waffen.

14.06.2018 - 12:34:37

750 Rechtsextremisten besitzen legal Waffen

Das berichtet die "Frankfurter Rundschau" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic. "Im Phänomenbereich Rechtsextremismus verfügten nach Kenntnis der Bundesregierung mit Stand November 2017 rund 750 Personen über eine oder mehrere waffenrechtliche Erlaubnisse", heißt es in der Antwort.

"Im Phänomenbereich Reichsbürger und Selbstverwalter verfügten mit Stand März 2018 1.200 Personen über eine oder mehrere waffenrechtliche Erlaubnisse. In den übrigen Phänomenbereichen werden keine Statistiken zur Anzahl der Personen mit einer waffenrechtlichen Erlaubnis geführt." Denn hier liege "in aller Regel keine Affinität vor", eine waffenrechtliche Erlaubnis zu beantragen und legale Schusswaffen zu erwerben. In Einzelfällen, insbesondere bei Gefährdern, tauschten sich die Sicherheitsbehörden aber über Erkenntnisse über legalen und illegalen Waffenbesitz aus, schreibt das Innenministerium. "Die Antwort der Bundesregierung zeigt das spezifische Gefahrenpotential, das von Rechtsextremen und ihren Netzwerken ausgeht, weil sie bessere strategisch nutzbare Zugänge zu legal waffenbesitzenden Kreisen haben als Extremisten aus anderen Phänomenbereichen", sagte Mihalic der Zeitung. Rechtsextreme könnten legale Zugänge zu Waffen und Munition für illegale Aktivitäten nutzen. Daher sei es "wichtig, dass die Sicherheitsbehörden diese Nahtstelle zwischen legalem und illegalem Waffenbesitz vor allem mit Blick auf den gewaltorientierten Rechtsextremismus besonders im Auge haben", so die Grünen-Politikerin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Manfred Stolpe sieht AfD-Erfolge als Erbe der Nachwendezeit Brandenburgs Alt-Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) sieht die Gründe dafür, dass gerade im Osten Deutschlands so viele gegen die Regierungspolitik protestieren und der AfD ihre Stimme geben, auch als Erbe der Nachwendezeit: "Der Osten Deutschlands hat die Wiedervereinigung möglich gemacht und damit die Verantwortung der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges beendet. (Politik, 14.11.2018 - 15:03) weiterlesen...

SPD-Vize Stegner kritisiert Habecks Hartz-IV-Reformkonzept SPD-Vize Ralf Stegner hat das Hartz-IV-Reformkonzept des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck kritisiert. (Politik, 14.11.2018 - 14:46) weiterlesen...

Merz hält Einführung der Ehe für Alle für richtig Friedrich Merz (CDU) hat die Einführung der "Ehe für Alle" als richtig bezeichnet. (Politik, 14.11.2018 - 13:41) weiterlesen...

Soziologe bezeichnet Generationen-Unterschiede als Mythos Der Marburger Soziologe Martin Schröder hält Generationen-Unterschiede für einen Mythos. (Politik, 14.11.2018 - 13:39) weiterlesen...

Habeck will Hartz IV durch Garantiesicherung ersetzen Grünen-Chef Robert Habeck hat in einem internen Strategiepapier das Konzept einer Garantiesicherung vorgestellt, mit dem er das bisherige Hartz-IV-System ersetzen will. (Politik, 14.11.2018 - 08:44) weiterlesen...

Juso-Chef will bei Hartz IV Vergünstigungen statt Sanktionen In der Debatte über Hartz-IV-Reformen hat der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation Jusos, Kevin Kühnert, eine Abschaffung der Sanktionen gefordert. (Politik, 13.11.2018 - 08:23) weiterlesen...