Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Migration, Italien

Rom - Italiens Innenminister Matteo Salvini hat Frankreich «Heuchelei» vorgeworfen, weil die Stadt Paris Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete mit einer Verdienstmedaille ehrt.

13.07.2019 - 12:52:05

Ehrung für Rackete: Salvini wirft Frankreich Heuchelei vor. «Sie zeichnen die deutsche Kapitänin Carola Rackete wie eine Heldin aus, aber es war Paris, das nicht auf ihre Hilferufe reagiert hat», erklärte Salvini. Dazu veröffentlichte er eine Mail der Kapitänin, in der sie erklärt, dass Malta und Frankreich ihr einen Hafen verwehrt hätten. Rackete war mit Dutzenden Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen von Lampedusa gefahren. Gegen sie wird in Italien ermittelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Freilassung Kapitänin Rackete - Berufung der Staatsanwalt. Die Behörde im sizilianischen Agrigent habe diese beim Kassationsgericht in Rom - Italiens oberstem Gericht - eingereicht, berichten italienische Nachrichtenagenturen. Racketes Anwalt hat das bestätigt. Die Berufung sei unabhängig von der Vernehmung der Deutschen, die für morgen in Agrigent angesetzt ist. Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer hatte zuvor erklärt, es sei unwahrscheinlich, dass Rackete wieder festgenommen werde. Rom - Die Staatsanwaltschaft in Italien hat Berufung gegen die Freilassung von Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete eingelegt. (Politik, 17.07.2019 - 15:54) weiterlesen...

Medien: Staatsanwalt legt Berufung im Fall Rackete ein. Bis Mittwoch werde die Behörde in Agrigent diese beim Kassationsgericht in Rom - Italiens oberstem Gericht - einreichen, berichten die Zeitung «La Repubblica» und die Nachrichtenagentur Adnkronos. Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer sagte, die Hilfsorganisation sei zuversichtlich, dass das Gericht das Urteil zur Freilassung am Ende bestätigt. Es sei nicht wahrscheinlich, dass Rackete wieder festgenommen werde. Rom - Die Staatsanwaltschaft in Italien will Berufung gegen die Freilassung von Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete einlegen. (Politik, 15.07.2019 - 12:54) weiterlesen...

Italiens Außenminister will neue Migrationspläne vorstellen. Die Europäische Union brauche einen «strukturierten und stabilen Mechanismus» für die Umverteilung von Migranten, sagte Moavero Milanesi in einem Interview des «Corriere della Sera». «Wir können nicht weiter von Fall zu Fall entscheiden und jedes Mal nach Notfall-Lösungen suchen», sagte der Minister zur Begründung. Bei einem Treffen mit EU-Außenministern wolle er die Pläne diskutieren. Rom - Im Streit um die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer will Italiens Außenminister Enzo Moavero Milanesi der EU morgen neue Lösungsvorschläge präsentieren. (Politik, 14.07.2019 - 11:52) weiterlesen...

Sea-Eye will Ende Juli wieder auf Rettungsmission gehen. Rom - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye will Ende Juli wieder eine Rettungsmission im Mittelmeer fahren. Das Schiff «Alan Kurdi» sei nun in Mallorca eingelaufen, um sich für die nächste Fahrt vorzubereiten, twitterte die Regensburger Organisation. Zwischen dem 22. und dem 24. Juli wolle die Crew wieder auslaufen, heißt es. Die «Alan Kurdi» hatte zuletzt mehr als 60 Migranten vor Libyen gerettet. Malta hatte sich bereit erklärt, dass die Menschen an Land dürfen - sie sollten auf andere EU-Länder verteilt werden. Sea-Eye will Ende Juli wieder auf Rettungsmission gehen (Politik, 13.07.2019 - 16:50) weiterlesen...

Rackete: Salvini verbreitet «Botschaft des Hasses». In einer Klage fordert die 31-Jährige die Staatsanwaltschaft in Rom auf, entsprechende Schritte gegen Salvini einzuleiten. Eingereicht worden sei die Klage noch nicht, weil es Probleme mit der Post gegeben habe, sagte Racketes Anwalt. Rackete beschuldigt Salvini der Verleumdung und Anstiftung zum Verbrechen. Rom - Die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat den italienischen Innenminister Matteo Salvini beschuldigt, auf Twitter und Facebook eine «Botschaft des Hasses» zu verbreiten und dafür sein Amt zu nutzen. (Politik, 11.07.2019 - 14:58) weiterlesen...

Umstrittener Deal - Italien baut Kooperation mit libyscher Küstenwache aus Rom - Italien baut zum Eindämmen der Migration von Bootsflüchtlingen über das Mittelmeer die umstrittene Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache aus. (Politik, 11.07.2019 - 11:16) weiterlesen...