Migration, Flüchtlinge

Rom - Der Präsident des EU-Parlaments hat einen Flüchtlingsdeal mit Libyen nach türkischem Vorbild vorgeschlagen, damit weniger Migranten nach Europa kommen.

10.09.2017 - 04:46:06

EU-Parlamentspräsident: Flüchtlingsdeal auch für Libyen. «Es ist richtig, in Libyen zu investieren. Und ich glaube, man muss die gleiche Summe, die wir in der Türkei investiert haben, um die Balkanroute zu schließen, ausgeben.» Das sagte der Italiener Antonio Tajani der dpa. Dieser Deal müsse auch Länder wie Niger und Tschad einbeziehen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Flüchtlingszwist in Union - Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit. Kanzlerin Merkel beharrt auf einer europäischen Lösung der Asylfrage, Innenminister Seehofer fordert den nationalen Alleingang. Heute treffen sich die Führungsgremien von CDU und CSU um über die Haltungen zu beraten. Keine Seite will nachgeben. (Politik, 18.06.2018 - 07:02) weiterlesen...

CSU-Vorstand berät über Abweisung von Asylbewerbern an Grenze. In München kommt der CSU-Vorstand zusammen. Es wird erwartet, dass Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer grünes Licht für sein Vorhaben geben wird, künftig Asylbewerber an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden. In Berlin trifft sich zunächst das Präsidium und später der Bundesvorstand der CDU. Die Parteivorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel lehnt einen nationalen Alleingang in der Flüchtlingspolitik ab. Berlin/München - CDU und CSU steuern im Streit über die Asylpolitik an diesem Montag auf eine Entscheidung zu. (Politik, 18.06.2018 - 05:50) weiterlesen...

Ende einer Odyssee - Rettungsschiff «Aquarius» in Spanien eingetroffen. Nun können die von der «Aquarius» geretteten 629 Flüchtlinge auf eine bessere Zukunft hoffen. Doch Spanien sei für viele nur ein «Eingangstor», weiß das Rote Kreuz. Italien wollte sie nicht haben. (Politik, 18.06.2018 - 05:33) weiterlesen...

Umfrage: Bürger in Bayern befürworten im Asylstreit Koalitionsbruch. Dort befürworten fast 71 der Menschen einen Bruch der großen Koalition im Bund, wenn sich die CSU nicht mit ihrer Forderung durchsetzen sollte, künftig jene Flüchtlinge an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Staat registriert worden sind. Das ergab eine Umfrage des Instituts Civey. Nur rund 24 Prozent sind demnach anderer Auffassung. Berlin - Die CSU hat für ihre unnachgiebige Haltung im Asylstreit mit der CDU nach einer Meinungsumfrage die Rückendeckung der großen Mehrheit der Bürger in Bayern. (Politik, 18.06.2018 - 04:52) weiterlesen...

Merkel trifft Italiens Regierungschef Conte. Eines der Themen dürfte die aktuelle Flüchtlingskrise sein. Die Kanzlerin will in bilateralen Abkommen mit den europäischen Nachbarstaaten erreichen, dass Flüchtlinge, die schon in anderen Staaten registriert worden sind und einen Asylantrag stellen, an der Grenze dorthin zurückgeschickt werden können. Damit könnte Merkel möglicherweise den Streit mit der CSU und Innenminister Horst Seehofer entschärfen. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute den neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte zu einem Antrittsbesuch. (Politik, 18.06.2018 - 03:50) weiterlesen...

Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit. In München kommt der CSU-Vorstand zusammen. Es wird erwartet, dass er dem Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer grünes Licht für sein Vorhaben geben wird, künftig Asylbewerber an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden. Offen ist aber, ab welchem Zeitpunkt das umgesetzt werden soll. Kanzlerin Angela Merkel will eine europäische Lösung. Am Abend beriet sie bereits mit der engeren CDU-Spitze über das weitere Vorgehen. Berlin - Die Führungsgremien von CDU und CSU beraten heute über den zwischen beiden Schwesterparteien eskalierten Asylstreit. (Politik, 18.06.2018 - 02:54) weiterlesen...