Parteien, AfD

Riesa - Die AfD hat auf ihrem Europa-Parteitag heftig darüber gestritten, wie stark die Einwanderung nach Europa begrenzt werden soll.

13.01.2019 - 15:00:04

AfD streitet über Migration nach Europa. Nach mehreren Abstimmungen einigte sich die Mehrheit der rund 450 Delegierten im sächsischen Riesa auf folgende Formulierung: «Jegliche Einwanderung nach Europa muss so begrenzt und gesteuert werden, dass die Identität der europäischen Kulturnationen unter allen Umständen gewahrt bleibt.» Dies findet aber nur dann Eingang in das Wahlprogramm, wenn die Delegierten zum Schluss auch den gesamten Text beschließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Analyse - Für die AfD ist der Skandal ärgerlich - mehr aber auch nicht. Der jähe Absturz von Parteichef Strache so kurz vor der Europawahl kommt für die deutschen Rechtspopulisten deshalb ungelegen. Für die AfD ist die FPÖ seit langer Zeit Vorbild und Wunschpartner. (Politik, 20.05.2019 - 16:30) weiterlesen...

CSU-Chef warnt vor Bündnissen mit AfD Angesichts der gescheiterten Koalition in Österreich hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) grundsätzlich vor Bündnissen mit Rechtspopulisten gewarnt, besonders mit der AfD in Deutschland. (Politik, 20.05.2019 - 16:00) weiterlesen...

AfD-Plakate in Berlin am häufigsten beschädigt. Berlin - Wahlplakate der AfD sind deutlich häufiger Ziel von Vandalismus als die Werbung anderer Parteien, zumindest in Berlin. Bis zum vergangenen Donnerstag wurden in der Hauptstadt 862 AfD-Plakate beschädigt oder entwendet, teilte die Polizei mit. Insgesamt zählte die Berliner Polizei bis zum 16. Mai über 1000 beschädigte oder entwendete Wahlplakate. Die Wahlwerbung der CDU wurde demnach 27 Mal Ziel von Vandalismus, die der Linken und der NPD jeweils 23 Mal, die der SPD 15 Mal. Grüne und FDP waren jeweils 8 Mal betroffen. Bundesweit liegen keine entsprechenden Zahlen vor. AfD-Plakate in Berlin am häufigsten beschädigt (Politik, 19.05.2019 - 14:54) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Keine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei Nach Bekanntwerden des Falls Strache in Österreich hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ihr Nein zu einer Zusammenarbeit mit Parteien an den politischen Rändern bekräftigt. (Politik, 19.05.2019 - 05:01) weiterlesen...

Titel-Affäre um AfD-Politiker: Wahlzettel nicht geändert. Die Rechtmäßigkeit des Titels könne vom Bundeswahlleiter nicht geprüft werden, sagte Fachreferentin Franziska Berghofer auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. «Im laufenden Wahlverfahren hat das keine Auswirkungen mehr. Berlin - Zweifel an der Rechtmäßigkeit eines auf dem EU-Wahlzettel geführten Professorentitels des AfD-Abgeordneten Gunnar Beck haben zunächst keinen Einfluss auf die laufende Wahl. (Politik, 15.05.2019 - 20:52) weiterlesen...

AfD streicht im Netz Professorentitel ihres Kandidaten Beck. Obwohl der 53-Jährige sein Verhalten als «juristisch einwandfrei» rechtfertigte, zog die Partei Konsequenzen: Sie strich auf ihrer Internetseite mit den Kandidaten zur Europawahl den Professoren- und auch gleich den Doktortitel von Beck. Der Deutschlandfunk hatte zuvor berichtet, Beck habe sich auch im November vergangenen Jahres beim Listen-Parteitag der AfD zur Europawahl als «Professor» vorgestellt. Dies sei er aber gar nicht. Berlin - Die AfD gerät im Europawahlkampf wegen des Führens eines Professorentitels durch ihren Kandidaten Gunnar Beck in die Kritik. (Politik, 14.05.2019 - 19:44) weiterlesen...