International, USA

Riad - US-Präsident Donald Trump setzt heute seinen Besuch in Saudi-Arabien fort.

21.05.2017 - 06:30:05

US-Präsident Trump setzt Besuch in Saudi-Arabien fort. Der 70-Jährige wird zunächst an einem Gipfel des Golfkooperationsrates, einem Bündnis mehrerer Golfstaaten, teilnehmen. Der Höhepunkt des Tages wird eine am Nachmittag geplante Rede des US-Präsidenten bei einem Gipfel vor Dutzenden Staatschefs der islamischen Welt sein. Hier will Trump seine Vision von einem weltweit friedvollen Islam umreißen. Trumps Auslandsreise wird in den USA von neuen Entwicklungen in der Russland-Affäre überschattet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Museumsbesuch. Der Bundespräsident und seine Frau halten sich zu einem mehrtägigen Besuch in Kalifornien auf. Frank-Walter Steinmeier schaut sich im «Museum of Tolerance» im Simon-Wiesenthal-Center in Los Angeles eine Anne-Frank-Ausstellung an. (Media, 18.06.2018 - 22:00) weiterlesen...

China kündigt Vergeltungszölle gegen USA an. Wie das Pekinger Handelsministerium am Freitag mitteilte, werde China mit Vergeltungszölle in gleicher Höhe und Stärke auf die US-Strafen antworten. PEKING - Als Reaktion auf milliardenschwere Strafzölle der USA hat China Vergeltungszölle auf amerikanische Waren im Wert von ebenfalls 50 Milliarden Dollar angekündigt. (Wirtschaft, 15.06.2018 - 15:12) weiterlesen...

Handelsstreit: China erneuert Warnung an Washington. Etwaige Wirtschafts- und Handelsabkommen, über die beide Regierungen verhandelt haben, würden nicht zustande kommen, wenn die USA Strafzölle verhängten, sagte Geng Shuang, Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Donnerstag. PEKING - Einen Tag vor der möglichen Bekanntgabe neuer Strafzölle durch das Weiße Haus hat China eine Warnung gegen die USA erneuert. (Wirtschaft, 14.06.2018 - 15:36) weiterlesen...

England oder Südamerika? - Nach Amerika-Wahl: Rennen um WM-Zuschlag 2030 beginnt. Ein südamerikanisches Trio ist bereit, auch England gilt als möglicher Bewerber. Und auch ein Verlierer könnte einen neuen Anlauf wagen. Kaum ist die WM 2026 vergeben, bringen sich auch schon Kandidaten für die Weltmeisterschaft in zwölf Jahren in Stellung. (Sport, 14.06.2018 - 14:58) weiterlesen...

Erste XXL-Weltmeisterschaft - USA, Kanada und Mexiko erhalten Zuschlag für WM 2026. Die USA, Kanada und Mexiko erhalten den Zuschlag für das XXL-Turnier 2026. Im FIFA-Kongress setzte sich das Trio gegen den Konkurrenten Marokko durch. Erstmals findet eine Fußball-WM in drei Ländern gleichzeitig statt. (Sport, 13.06.2018 - 13:00) weiterlesen...

FIFA-Kongress - Fußball-WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko Moskau - Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. (Politik, 13.06.2018 - 12:56) weiterlesen...