International, USA

Riad - US-Präsident Donald Trump hat auch am zweiten Tag seines Besuchs in Saudi-Arabien Waffengeschäfte in den Mittelpunkt seiner Treffen mit arabischen Staatsführern gestellt.

21.05.2017 - 12:50:05

Trump trifft arabische Staatschefs in Riad. Zugleich bemühte er sich darum, die Beziehungen zwischen Washington und der arabischen Welt zu stärken. Er nahm eine Einladung des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi an, das Land am Nil bald zu besuchen. Mit den Golfstaaten unterzeichneten die USA nach Angaben von Al-Arabija ein Abkommen zur Überwachung der Finanzströme von Terrorgruppen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Chinareise - Li und Merkel: An Verhandlungen mit Nordkorea festhalten. Die Alleingänge von US-Präsident Trump lassen China und Deutschland enger zusammenrücken. In den Krisen um Nordkorea und den Iran ziehen Merkel und Li an einem Strang. (Politik, 24.05.2018 - 08:28) weiterlesen...

Antrittsbesuch in Washington - Maas: Iran-Streit zwischen USA und Europa festgefahren Europa will dem großen Verbündeten USA in der Iran-Frage die Stirn bieten - Bundesaußenminister Heiko Maas hat das seinem US-Kollegen Mike Pompeo klargemacht. (Politik, 24.05.2018 - 06:58) weiterlesen...

Maas: Iran-Streit zwischen USA und Europa festgefahren. Europa sei entschlossen, das Atomabkommen mit dem Iran beizubehalten, sagte Maas im Anschluss an ein Treffen mit US-Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch in Washington. «Ich glaube, dass es in dieser Frage eine große Geschlossenheit in der Europäischen Union gibt.» Der Antrittsbesuch in Washington brachte in dieser Frage keinerlei Annäherung. Washington - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die geschlossene Haltung der Europäer gegen den von den USA eingeschlagenen Weg in der Iran-Politik betont. (Politik, 24.05.2018 - 02:48) weiterlesen...

Iran-Streit: Maas bei Treffen mit Trump-Berater unnachgiebig. Bei einem Treffen mit dem Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, untermauerte Maas den festen Willen der Europäer, an dem Abkommen festzuhalten. Man wolle keine Verbreitung von Nuklearwaffen in der erweiterten Nachbarschaft und daran habe sich nichts geändert, sagte Maas. Mit den beiden anderen europäischen Vertragsparteien Frankreich und Großbritannien sei er sich in der Sache einig. Washington - Im Streit zwischen der EU und den USA um das iranische Atomabkommen hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas bei seinem Antrittsbesuch in Washington unnachgiebig gezeigt. (Politik, 23.05.2018 - 19:58) weiterlesen...

Außenminister in den USA - Iran-Streit: Maas bei Treffen mit Trump-Berater unnachgiebig. Bei den Gesprächen von Heiko Maas geht es vor allem um ein Thema: den Iran. Es ist wohl der schwierigste Antrittsbesuch eines deutschen Außenministers in Washington seit langer Zeit. (Politik, 23.05.2018 - 18:48) weiterlesen...

Keine leichte Reise - Merkel nach China abgeflogen - Iran und Handel im Fokus. Vor dem Hintergrund des Handelsstreits mit den USA will sie in Gesprächen mit Ministerpräsident Li Keqiang und Staats- und Parteichef Xi Jinping auch eine stärkere Öffnung des chinesischen Marktes verlangen. Berlin/Peking - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zu ihrer elften China-Reise gestartet. (Politik, 23.05.2018 - 16:30) weiterlesen...