Regierung, Trump

Rex Tillerson war ein höchst erfolgreicher Manager - und ein höchst glückloser US-Außenminister unter Donald Trump.

07.12.2018 - 22:20:06

«Dumm wie ein Stein» - Ex-US-Außenminister Tillerson und Trump im Clinch. Monate nach seinem erzwungenen Abschied aus der Regierung liefert er sich ein Gefecht mit seinem Ex-Chef.

Washington - Der frühere US-Außenminister Rex Tillerson und Präsident Donald Trump haben sich einen deftigen Schlagabtausch geliefert. Tillerson zeichnete in einer seiner seltenen öffentlichen Äußerungen ein unvorteilhaftes Bild seines früheren Chefs.

Trump habe ihn öfter gebeten, Dinge zu tun, die ungesetzlich seien, sagte Tillerson nach US-Medienberichten auf einer Veranstaltung in Houston (Texas). Zuerst hatte der «Houston Chronicle» über die Äußerungen berichtet.

«Oft sagte der Präsident: «Das will ich machen, und ich will es auf diese Art machen»», erklärte Tillerson. «Und ich habe dann immer gesagt, «Herr Präsident, ich verstehe, was Sie wollen, ober das kann man so nicht machen. Es verletzt das Gesetz»», fuhr Tillerson fort. Trump habe dann am Ende solcher Unterredungen oft frustriert reagiert.

Trump antwortete Tillerson auf seine Art: auf Twitter ließ er am Freitag die Öffentlichkeit wissen, Tillerson sei «dumm wie ein Stein». Außerdem sei sein früherer Außenminister, der jahrzehntelang an der Spitze des international erfolgreichen Ölriesen Exxon Mobil stand, «faul wie die Hölle». Er habe ihn nicht schnell genug loswerden können. Mit Tillersons Nachfolger Mike Pompeo herrsche nun ein völlig neuer Geist im Außenministerium.

Die Schilderungen des ehemaligen Ölmanagers Tillerson passen in das Bild, das mehrere Buchautoren, darunter der Watergate-Enthüller Bob Woodward, von Trump im Weißen Haus gezeichnet hatten. Tillerson wurde von Trump nach etwas mehr als einem Jahr im Amt entlassen - er soll während eines Auslandaufenthaltes per Twitter davon erfahren haben.

Tillerson erklärte bei dem Auftritt auch, er habe während seiner Zeit als Außenminister ein klares Bild von Russlands Staatschef Wladimir Putin entwickelt. Putin sei sehr kalkulierend und spiele «dreidimensionales Schach». Er wolle den Einfluss der USA in der Welt untergraben.

Der Ex-Außenminister äußerte auch Bedenken zum Umgang Trumps mit seiner Wählerschaft. «Ich will ehrlich sein, es besorgt mich, dass das amerikanische Volk so wenig über bestimmte Probleme wissen will, dass es sich mit 128 Zeichen zufrieden gibt», sagte Tillerson.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trumps Ex-Sicherheitsberater - Strafverkündung gegen Flynn verschoben Washington - Ein Bundesgericht hat die Verkündung des Strafmaßes gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump verschoben. (Politik, 18.12.2018 - 20:18) weiterlesen...

Verfahren gegen Flynn - Strafmaß gegen Trumps Ex-Sicherheitsberater wird verkündet Erst in der vergangenen Woche wurde Michael Cohen verurteilt, der frühere Anwalt von US-Präsident Trump muss drei Jahre hinter Gitter. (Politik, 18.12.2018 - 06:38) weiterlesen...

Strafmaß wird verkündet - Bleibt Trumps Ex-Sicherheitsberater Flynn der Knast erspart? Einer, der sehr viel über Donald Trump zu sagen wüsste, erfährt heute, ob er ins Gefängnis muss: Michael Flynn, Ex-Sicherheitsberater des US-Präsidenten hofft, dass ihm seine umfangreichen Aussagen bei FBI-Sonderermittler Mueller ein mildes Urteil bringen. (Politik, 18.12.2018 - 06:36) weiterlesen...

Haftstrafe für Ex-Anwalt - Trump dementiert nach Cohen-Urteil eigenes Fehlverhalten. Auch Schweigegeldzahlungen seines Ex-Anwalts könnten für ihn unangenehm werden. Erst recht, nachdem nun auch ein daran beteiligter Medienverlag mit der Staatsanwaltschaft kooperiert. US-Präsident Trump gerät immer weiter unter Druck - nicht nur in den Russland-Ermittlungen. (Politik, 13.12.2018 - 15:56) weiterlesen...

Mehrere Straftaten - Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis. Der beichtete eine ganze Latte an Straftaten, und Trump sieht dabei gar nicht gut aus. Nun muss Cohen hinter Gitter. Ein anderer Ex-Berater Trumps bittet indes um Haftverschonung. Jahrelang vertraute US-Präsident Trump seinem Anwalt Cohen. (Politik, 12.12.2018 - 19:12) weiterlesen...

Russland-Affäre - Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt. Der beichtete inzwischen eine ganze Latte an Straftaten - und Trump sieht dabei nicht gut aus. Nun verurteilte ein Gericht Cohen zu einer Gefängnisstrafe. Jahrelang vertraute US-Präsident Trump seinem Anwalt Cohen. (Politik, 12.12.2018 - 18:28) weiterlesen...