Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Justiz, Kriminalität

Reagan-Attentäter John Hinckley hatte 1981 einen Anschlag auf den damaligen US-Präsidenten verübt.

28.09.2021 - 00:32:07

John Hinckley - Freilassung für Reagan-Attentäter in Aussicht gestellt. Nun sollen auch die letzten Auflagen gegen ihn wegfallen - nach über 40 Jahren.

Washington - Über 40 Jahre nach seinen Schüssen auf den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan könnten bald sämtliche gerichtlichen Auflagen für den Attentäter John Hinckley wegfallen.

Das Justizministerium habe vergangene Woche zugestimmt, die gerichtliche und medizinische Überwachung von Hinckley zu beenden, berichtete unter anderem die «Washington Post».

Der zuständige Richter habe daraufhin erklärt, Hinckley von verbleibenden Auflagen befreien zu wollen, falls dieser bis Sommer 2022 die bestehenden Regeln befolge und sich an seinem mentalen Gesundheitszustand nichts ändere.

Attentäter von Jodie Foster besessen

Reagan, sein Sprecher und zwei Sicherheitsbeamte waren bei dem Anschlag am 30. März 1981 teils schwer verletzt worden. Hinckley gab danach an, er habe damit die Schauspielerin Jodie Foster beeindrucken wollen, von der er besessen war. 1982 sprach ihn ein Geschworenengericht von allen Anklagepunkten frei, da er zur Tatzeit geistig nicht zurechnungsfähig gewesen sei.

Der heute 66-jährige Hickley war 2016 aus einer psychiatrischen Klinik entlassen worden und zunächst zu seiner Mutter gezogen. Diese ist mittlerweile gestorben. Ein Gericht hatte damals entschieden, dass er keine Gefahr mehr für sich oder andere darstellt. Hinckley muss sich den Berichten nach aber an gewisse Auflagen halten - so darf er keine Waffen besitzen, muss sich von bestimmten Personen fernhalten, ein GPS-fähiges Handy bei sich haben und gewisse Gerichts- und Behandlungstermine wahrnehmen. Diese Auflagen könnten im kommenden Jahr schließlich komplett wegfallen.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-387937/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bayern München - Mögliche Haft: Noch kein Termin für Hernández-Berufung. Madrid - Für den Fußball-Profi Lucas Hernández vom FC Bayern, der am 28. Oktober eine Haftstrafe antreten soll, wird die Zeit knapp. Bayern München - Mögliche Haft: Noch kein Termin für Hernández-Berufung (Polizeimeldungen, 19.10.2021 - 12:20) weiterlesen...

Rassismus - Mordprozess beginnt im Fall des getöteten Joggers Arbery. Zu Festnahmen kam es erst, als ein verstörendes Video auftauchte. Nun wird drei Angeklagten der Prozess gemacht. Der schwarze Arbery wurde beim Joggen von weißen Amerikanern verfolgt und erschossen. (Politik, 19.10.2021 - 00:34) weiterlesen...

US-Justiz - Mordprozess beginnt im Fall des getöteten Joggers Arbery. Nun beginnt im US-Bundesstaat Georgia der Mordprozess gegen drei weiße Angeklagte. Ein verstörendes Handy-Video dokumentiert die letzten Minuten im Leben von Ahmaud Arbery, einem schwarzen Amerikaner. (Politik, 19.10.2021 - 00:22) weiterlesen...

Bayern München - Hernández bekommt Haftstrafen-Bescheid: Hoffen auf Berufung. Nachdem Lucas Hernández in Madrid den offiziellen Bescheid zum Antritt einer Haftstrafe in Empfang genommen hat, muss der Bayern-Profi nach jetzigen Stand spätestens am 28. Oktober hinter Gitter. Bayern München - Hernández bekommt Haftstrafen-Bescheid: Hoffen auf Berufung (Polizeimeldungen, 18.10.2021 - 15:40) weiterlesen...

Bayern München - Hernández nimmt Haftstrafen-Benachrichtigung in Empfang. Hernández muss in Spanien innerhalb der nächsten zehn Tage möglicherweise eine sechsmonatige Haftstrafe antreten. Madrid - Fußball-Profi Lucas Hernández vom FC Bayern ist bereits am Montag vor Gericht in Madrid erschienen. (Polizeimeldungen, 18.10.2021 - 15:06) weiterlesen...

Aktualisierung der Verfassung - Spanien: Sánchez will Unantastbarkeit des Königs abschaffen. Regierungschef Sánchez nennt den Punkt der Verfassung nicht mehr zeitgemäß - und fordert nun eine Aktualisierung der Verfassung. Der König in Spanien ist vom Status der Unantastbarkeit geschützt. (Politik, 18.10.2021 - 15:06) weiterlesen...