Schwäbische Zeitung

Ravensburg - Nach dem erneuten Terror in Europa wäre es an dieser Stelle unredlich, einen Ausweg aufzeigen oder suggerieren zu wollen, man wisse, mit welcher Strategie man in Zukunft diese hinterhältige Gewalt verhindern könne.

18.08.2017 - 00:56:44

Schwäbische Zeitung: Normalität im Ausnahmezustand - Leitartikel zum Anschlag in Barcelona

Ravensburg - Nach dem erneuten Terror in Europa wäre es an dieser Stelle unredlich, einen Ausweg aufzeigen oder suggerieren zu wollen, man wisse, mit welcher Strategie man in Zukunft diese hinterhältige Gewalt verhindern könne.

Die vergangenen Jahre haben überdeutlich gezeigt, dass es selten einfache Antworten auf komplexe Fragen gibt. Für jede These gibt es eine Antithese - gerade wenn es um den Kampf gegen den Terror geht. Selbst das bestens überwachte London kann Anschläge nicht verhindern. Und für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Sicherheit und Freiheit sind genug Plädoyers gehalten worden. Eigentlich verstößt es gegen journalistische Regeln, in einem Text zuzugeben, dass im Prinzip bereits alles gesagt ist. Bedeutet das doch, dass der Artikel obsolet ist. Dennoch geschieht es hier.

Der Anschlag in Barcelona war nicht der erste dieser Art, und er wird auch nicht der letzte gewesen sein. Automatismen und eine gewisse Routine stellen sich deshalb ein. Es mag zynisch klingen, aber die Wiederholung von Mitgefühl und Reaktionen gehört mittlerweile zu den professionellen Reflexen. Es fühlt sich fast schon wie Normalität in einem Ausnahmezustand an.

Nach einer solch feigen Tat können zum Beispiel die Minuten gezählt werden, bis Politiker, Showstars oder andere Prominente sich in den sozialen Netzwerken zu Wort melden und den Opfern und ihren Angehörigen ihre Solidarität zusichern. Damit kein Missverständnis entsteht: Das alles ist angemessen und berechtigt. Empathie mit Menschen auszudrücken, die Schlimmes durchmachen, ist eine Selbstverständlichkeit.

Was bleibt in einer solchen Situation für Journalisten zu tun? Sie müssen berichten. Sie müssen versuchen, Hintergründe aufzuzeigen. Sie müssen Sachverhalte einordnen. Vermeintliche oder echte Terrorismusexperten, die sich kurz nach den Anschlägen medienwirksam zu Wort melden, helfen dabei wenig.

Diese Zeilen mögen kalt wirken, aber es widerstrebt, das Offensichtliche zu kommentieren.

OTS: Schwäbische Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/102275 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_102275.rss2

Pressekontakt: Schwäbische Zeitung Redaktion Telefon: 0751/2955 1500 redaktion@schwaebische-zeitung.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!