Parteien, CDU

Ravensburg - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich hinter das Atomabkommen mit dem Iran gestellt.

15.05.2019 - 19:42:04

Merkel verteidigt Atomdeal mit dem Iran. Sie sei froh, dass Europa weiter zu dem Abkommen stehe, sagte Merkel bei einer Rede in Ravensburg. Trotz aller Mängel biete es die Möglichkeit, «Schlimmeres zu verhindern», sagte sie. Die USA haben das Abkommen vor einem Jahr einseitig gekündigt und Sanktionen gegen den Iran verschärft. Die Vereinbarung von 2015 soll Teheran davon abhalten, Atomwaffen zu entwickeln. Der Iran hatte kürzlich seinerseits mit dem Ausstieg gedroht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amts-Spekulationen in Berlin - Kramp-Karrenbauer: Bis 2021 ist Merkel Kanzlerin Berlin - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist abermals Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt entgegengetreten. (Politik, 19.05.2019 - 08:54) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Bis 2021 ist Merkel Kanzlerin. «Bis 2021 ist Angela Merkel Kanzlerin. Ich habe meine Arbeit als Parteivorsitzende zu tun, und darauf konzentriere ich mich», sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Ich gehe von der vollen Legislaturperiode aus, und das ist auch meine Arbeitsplanung.» Über den Fortbestand der großen Koalition zeigte sie sich zuversichtlich. Berlin - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist abermals Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt entgegengetreten. (Politik, 19.05.2019 - 01:08) weiterlesen...

AKK: Einführung von Grundrente noch 2019 möglich. «Wir strecken die Hand aus den Sozialdemokraten. Wir sind bereit, noch in diesem Jahr eine Grundrente einzuführen», sagte sie vor Delegierten der CDU-Arbeitnehmervereinigung CDA in Essen. «Aber es muss eine Grundrente sein, bei der klar ist, es geht um die, die die Leistung wirklich brauchen.» Deswegen werde es ohne eine Bedürftigkeitsprüfung nicht gehen. Die SPD lehnt eine solche Prüfung ab. Essen - Im Koalitionsstreit um eine Grundrente hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer angeboten, diese Altersleistung für lange beitragszahlende Geringverdiener relativ schnell einzuführen. (Politik, 18.05.2019 - 22:48) weiterlesen...

Spahn: Impfpflicht gegen «unnötige Gefährdung». Impfungen seien eine der größten Errungenschaften der Menschheit», sagte er in Berlin. Dadurch sei es gelungen, Infektionskrankheiten wie die Pocken auszurotten. Bei den Masern als hochansteckende Krankheit sei das aber noch nicht soweit. Spätestens in der Kita oder Schule gehe es nicht nur um die eigene Freiheit, so Spahn. Wenn es eine Impfung gebe, diese aber nicht angewandt werde, dann sei das eine unnötige Gefährdung. Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat seinen Vorstoß für eine Impfpflicht in Kitas, Schulen und Krankenhäusern verteidigt. (Politik, 18.05.2019 - 16:58) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer warnt vor Rechtspopulisten wie Strache. Das jüngst bekanntgewordene Video zeige, dass Rechtspopulisten in Europa bereit seien, das Interesse ihres Landes für ihr eigenes Wohlergehen zu verkaufen. Das sagte Kramp-Karrenbrauer auf dem Bezirksparteitag der CDU Elbe-Weser in Cuxhaven. Sie fügte hinzu: «Und wenn es für ein Butterbrot ist. Cuxhaven - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Affäre um Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zum Anlass genommen, vor einem weiteren Erstarken der Rechtspopulisten in Europa zu warnen. (Politik, 18.05.2019 - 11:44) weiterlesen...

Schäuble: Vorzeitiger Kanzlerinnen-Wechsel problematisch. Eine Übergabe des Amtes innerhalb der Legislaturperiode sei nicht einfach und entspreche «auch nicht dem Geist des Grundgesetzes», sagte der CDU-Politiker im RBB-Inforadio. «Die Bundestagswahlperiode geht vier Jahre (...) und bis dahin ist Frau Merkel Bundeskanzlerin.» Spekuliert wird über eine vorzeitige Ablösung Merkels durch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hält einen vorgezogenen Wechsel im Amt der Kanzlerin für problematisch. (Politik, 18.05.2019 - 06:16) weiterlesen...