Gesundheit, PKV-Beiträge

Privater Krankenschutz wird teurer.

09.12.2018 - 00:02:44

PKV-Beiträge steigen

Für das kommende Jahr erhöhen sich die Beiträge branchenweit um durchschnittlich 1,9 Prozent. Bei manchen Versicherten fallen die Erhöhungen in der PKV allerdings deutlich höher aus.

Der Verbandsdirektor der Privaten Krankenversicherung (PKV), Volker Leienbach, bezeichnete den Anstieg in der "Welt am Sonntag" dennoch als moderat. Zudem seien die Prämien in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt um 2,8 Prozent jährlich erhöht worden - deutlich weniger als in der gesetzlichen Krankenversicherung, wo der Anstieg im Schnitt jährlich bei 3,3 Prozent lag. Allerdings verteuern sich die Kosten für die Versicherten laut SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach in vielen Fällen zweistellig. "Dies wird in wenigen Jahren zu einer Verdopplung der Höhe der Prämie führen", sagt er. In seinen Augen leidet das System PKV an den immer älter werdenden Versicherten, steigenden medizinischen Kosten und den niedrigen Zinsen. Bei einzelnen Kassen seien die stark steigenden Prämien allerdings auch Folge einer expansiven, aber wenig nachhaltigen Geschäftspolitik der Unternehmen, sagt Maria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen. "Dafür zahlen die Versicherten nun die Zeche."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Organspende: Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung Die Deutschen sollen sich alle zehn Jahre bei der Ausgabe des Personalausweises zu ihrer Organspendebereitschaft äußern: So sieht es der Vorschlag einer Parlamentariergruppe um den CSU-Politiker Stephan Pilsinger und Grünen-Chefin Annalena Baerbock vor. (Politik, 18.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mehr Menschen als pflegebedürftig eingestuft Im Dezember 2017 sind in Deutschland 3,41 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes gewesen: Im Dezember 2015 hatte die Zahl der Pflegebedürftigen bei 2,86 Millionen gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. (Politik, 18.12.2018 - 09:46) weiterlesen...

Spahn: Künftig keine Ausschreibungen mehr bei Heilmitteln Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zieht Konsequenzen aus dem Skandal um Billig-Windeln und stoppt den Unterbietungswettbewerb bei Heilmitteln. (Politik, 18.12.2018 - 08:24) weiterlesen...

Elektronisches Rezept könnte sich verzögern Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt mit seinen Plänen, in knapp zwei Jahren ein elektronisches Rezept einzuführen, auf Widerstand. (Politik, 18.12.2018 - 02:01) weiterlesen...

Ärztin Kristina Hänel kritisiert SPD wegen 219a-Kompromiss Die Gießener Ärztin Kristina Hänel, die wegen angeblicher Werbung für Abtreibungen zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt worden war und den Koalitionsstreit über den Paragrafen 219a ins Rollen gebracht hatte, hat wegen des jetzt gefundenen Kompromisses die SPD scharf kritisiert. (Politik, 14.12.2018 - 05:03) weiterlesen...

Giffey glaubt an SPD-Zustimmung zu 219a-Kompromiss Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) glaubt an die Zustimmung ihrer Fraktion zu dem mit der Union ausgehandelten Kompromiss zu Paragraf 219a. (Politik, 13.12.2018 - 23:02) weiterlesen...