Kriminalität, Bayern

Prien - Vor den Augen ihrer Kinder ist eine Frau im bayerischen Prien am Chiemsee niedergestochen und tödlich verletzt worden.

30.04.2017 - 11:50:05

Mutter vor den Augen ihrer Kinder erstochen. Ein zufällig anwesender Polizist und mehrere Passanten hätten den Angreifer gestern Abend überwältigt, teilte die Polizei mit. Der 29 Jahre alte Mann wehrte sich demnach heftig, wurde aber dennoch festgenommen. Der Mann war vor einem Supermarkt im Ortsgebiet auf die Frau losgegangen, die gemeinsam mit ihren Kindern unterwegs war. Die beiden fünf und elf Jahre alten Kinder sahen die Tat mit an und wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tote Eltern eingemauert - Warten auf Obduktionsergebnis. Unter dringendem Tatverdacht des gemeinschaftlichen Mordes wurden gestern der 25 Jahre alte Sohn der Eheleute sowie dessen 22-jährige Ehefrau festgenommen. Nach der Festnahme des jungen Paares durchsuchten die Beamten das Haus, in dem sowohl das als vermisst gemeldete Ehepaar als auch der Sohn und dessen Frau lebten. Die Ermittler fanden die Leichen der 66 Jahre alten Frau und ihres 70-jährigen Ehemanns. Sie waren in einem Nebengebäude der Garage eingemauert. Schnaittach - Im Fall des tot eingemauerten Ehepaares aus Schnaittach nahe Nürnberg werden mit Spannung die Ergebnisse der Obduktion und der kriminaltechnischen Untersuchungen erwartet. (Politik, 23.01.2018 - 05:00) weiterlesen...

Wedel: Ermittlungen wegen Verdachts einer Sexualstraftat. Es liege ein Anfangsverdacht gegen den 75-Jährigen vor, sagte eine Behördensprecherin der dpa. Deshalb sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Zuvor hatte die «Bild» darüber berichtet. Ausgangspunkt für die Ermittlungen sei, so die Sprecherin weiter, ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Dort hatten drei Ex-Schauspielerinnen Wedel beschuldigt, er habe sie in den 90er Jahren sexuell bedrängt. Eine bezichtigt ihn dabei sogar der Vergewaltigung. Wedel hat den Anschuldigungen widersprochen. München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen einer möglicherweise nicht verjährten Sexualstraftat. (Politik, 22.01.2018 - 22:58) weiterlesen...

Tote Eltern eingemauert - Sohn und Frau unter Mordverdacht. Die Polizei fand zwei Leichen, eingemauert in einem Nebengebäude der Garage des Paars. «Wir sind überzeugt, dass es sich um das vermisste Ehepaar handelt», sagte Mittelfrankens Polizeipräsident Johann Rast. Des gemeinschaftlichen Mordes verdächtig sind laut Oberstaatsanwältin Anita Traud der 25 Jahre alte Sohn der Eheleute sowie dessen 22-jährige Ehefrau. Spezialkräfte nahmen die beiden am Morgen fest. Schnaittach - Der eigene Sohn und die Schwiegertochter könnten nach Einschätzung der Ermittler ein wochenlang vermisstes Ehepaar aus Schnaittach bei Nürnberg umgebracht haben. (Politik, 22.01.2018 - 19:52) weiterlesen...

600 Millionen Schadprogramme - IT-Standards zum Schutz vor Cyber-Attacken gefordert. Heute seien Milliarden Geräte vernetzt, zugleich seien 600 Millionen Schadprogramme unterwegs, «und jeden Tag kommen 280.000 dazu». München - Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, hat strengere Vorschriften für Internet-Sicherheit gefordert. (Wissenschaft, 22.01.2018 - 18:18) weiterlesen...

Polizei findet zwei Leichen nach Verschwinden von Ehepaar. Schnaittach - Nach dem Verschwinden eines Ehepaars aus Schnaittach nahe Nürnberg hat die Polizei auf dessen Grundstück zwei Leichen gefunden. Sie seien noch nicht identifiziert, sagte ein Polizeisprecher. Am Vormittag hatten die Ermittler den Sohn des Paars sowie dessen Ehefrau festgenommen. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die 66 Jahre alte Frau sowie ihr 70-jähriger Ehemann hatten am 13. Dezember des vergangenen Jahres ihr Wohnhaus im Landkreis Nürnberger Land verlassen und waren seitdem nicht mehr gesehen worden. Ihr Sohn hatte sie erst später als vermisst gemeldet. Polizei findet zwei Leichen nach Verschwinden von Ehepaar (Politik, 22.01.2018 - 14:46) weiterlesen...

Urteil vor fast leeren Bänken - «Habe das nie gewollt» - Lange Haft für Waffenhändler. Für die Hinterbliebenen der neun Todesopfer ändert das wenig. Es ist der Höhepunkt eines emotionalen Verfahrens: Der Mann, der die Waffe für den Münchner Amoklauf verkaufte, wird zu sieben Jahren Haft verurteilt. (Politik, 19.01.2018 - 17:14) weiterlesen...