Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, USA

Potsdam - Die Bundeswehr hält daran fest, trotz der angespannten Lage rund 60 Soldaten aus Mecklenburg-Vorpommern in den Nordirak zu verlegen.

05.01.2020 - 16:10:06

Bundeswehr hält an Verlegung von Soldaten in den Irak fest. Die Situation werden ständig überprüft, die Sicherheit der Soldaten habe oberste Priorität, sagte ein Bundeswehrsprecher. Nach dem derzeitigen Stand werde es aber bei der planmäßigen Verlegung bleiben. Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani bei einem US-Raketenangriff in Bagdad hatte die Bundeswehr die Ausbildung von Sicherheitskräften der Kurden und der Zentralregierung im Irak am Freitag ausgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iranische Nachrichtenagentur: Server-Blockade durch die USA. Der Zugang sei «seit ein paar Stunden» gesperrt, berichtet ein Fars-Sprecher. Fars sei per E-Mail mitgeteilt worden, dass die Kontrollbehörde des US-Finanzministeriums OFAC die Agentur in die Sanktionsliste aufgenommen und den Zugang gesperrt habe. Die 2005 gegründete Nachrichtenagentur bezeichnet sich zwar als unabhängig, hat aber Verbindung zu den iranischen Revolutionsgarden. Teheran - Die USA blockieren nach iranischen Angaben den internationalen Zugang zu Servern der iranischen Nachrichtenagentur Fars. (Politik, 25.01.2020 - 08:54) weiterlesen...

Treffen mit Netanjahu - Trump will Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen. Doch jetzt soll alles ganz schnell gehen. Für Dienstag hat US-Präsident Trump Israels Regierungschef Netanjahu eingeladen - und dessen Herausforderer Gantz. Der US-Friedensplan für den Nahen Osten hat lange auf sich warten lassen. (Politik, 24.01.2020 - 11:46) weiterlesen...

Nahost-Konflikt - Trump will Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen. Nun soll es ganz schnell gehen. Der Präsident hat für Dienstag eine brisante Einladung ausgesprochen: an Israels Regierungschef Netanjahu - und dessen Herausforderer Gantz. Seit langem wird auf Trumps Friedensplan für den Nahen Osten gewartet. (Politik, 24.01.2020 - 03:52) weiterlesen...

Nahost-Konflikt - Trump will Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen. Nun will Donald Trump seinen Friedenplan für die Region vorlegen. Und spricht kurz zuvor noch eine brisante Einladung aus: An Israels Regierungschef Netanjahu - und dessen Herausforderer Gantz. Bisher sind alle Pläne zur Lösung des Nahost-Konflikts gescheitert. (Politik, 24.01.2020 - 02:16) weiterlesen...

Trump: Nahost-Friedensplan kommt wahrscheinlich vor Dienstag. Das sagte Trump auf dem Weg nach Florida. US-Vizepräsident Mike Pence hatte zuvor bei einem Treffen mit Netanjahu in Jerusalem bestätigt, dass Trump Netanjahu und Gantz überraschend zu Gesprächen ins Weiße Haus eingeladen habe. Bei dem Treffen am Dienstag solle es um «regionale Themen sowie die Aussicht auf Frieden hier im Heiligen Land» gehen. Washington - US-Präsident Donald Trump will seinen seit langem erwarteten Friedensplan für den Nahen Osten womöglich noch vor dem Treffen mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu und dessen Herausforderer Benny Gantz am Dienstag veröffentlichen. (Politik, 24.01.2020 - 00:50) weiterlesen...

Nahost-Gespräche - Trump lädt Netanjahu und Gantz ins Weiße Haus ein Kurz vor der dritten Wahl in Israel binnen eines Jahres schickt Trump eine brisante Einladung: Er lädt Netanjahu kurzfristig ins Weiße Haus ein - und dessen Herausforderer Gantz. (Politik, 24.01.2020 - 00:26) weiterlesen...