Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Polizisten rücken nach Lützerath vor - Erste Rangeleien

11.01.2023 - 08:47:58

  • In dem Autowrack hat sich eine Aktivistin durch das Bodenblech in den darunterliegenden Weg mit den Füßen einzementiert. - Foto: Thomas Banneyer/dpa

    Thomas Banneyer/dpa

  • Einsatzkräfte im Braunkohletagebau Garzweiler II. Die Räumung des von Klimaaktivisten besetzten Ortes Lützerath am Braunkohletagebau hat begonnen. - Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

    Rolf Vennenbernd/dpa

  • Polizisten sichern das Gelände beim Braunkohletagebau Garzweiler II. - Foto: Federico Gambarini/dpa

    Federico Gambarini/dpa

  • Ein Klimaschutzaktivist wird von der Polizei weggetragen. - Foto: Oliver Berg/dpa

    Oliver Berg/dpa

  • Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden - gegen den Protest zahlreicher Klimaschützer. - Foto: Oliver Berg/dpa

    Oliver Berg/dpa

  • Polizisten am Rande des besetzten Braunkohleorts Lützerath. - Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

    Rolf Vennenbernd/dpa

In dem Autowrack hat sich eine Aktivistin durch das Bodenblech in den darunterliegenden Weg mit den Füßen einzementiert. - Foto: Thomas Banneyer/dpaEinsatzkräfte im Braunkohletagebau Garzweiler II. Die Räumung des von Klimaaktivisten besetzten Ortes Lützerath am Braunkohletagebau hat begonnen. - Foto: Rolf Vennenbernd/dpaPolizisten sichern das Gelände beim Braunkohletagebau Garzweiler II. - Foto: Federico Gambarini/dpaEin Klimaschutzaktivist wird von der Polizei weggetragen. - Foto: Oliver Berg/dpaLützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden - gegen den Protest zahlreicher Klimaschützer. - Foto: Oliver Berg/dpaPolizisten am Rande des besetzten Braunkohleorts Lützerath. - Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Hunderte Polizisten haben sich am Mittwoch am Braunkohleort Lützerath in Bewegung gesetzt und sind in den von Aktivisten besetzten Ort vorgedrungen. Es kam zu ersten Rangeleien, wie dpa-Reporter berichteten. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass Einsatzkräfte den Ort komplett umstellen wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Post-Tarifgespräche: Verdi fordert «annehmbares Angebot». Nach den Warnstreiks der vergangenen Wochen will der Konzern ein Angebot vorlegen. In Düsseldorf sind die Verhandlungsdelegationen von Post und Verdi zur dritten Runde der Tarifverhandlungen zusammengekommen. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 12:54) weiterlesen...

Verdi fordert von der Post «annehmbares Angebot». Doch ein Ende der Tarifauseinandersetzung bei der Post ist nicht in Sicht. Verdi pocht auf kräftige Gehaltserhöhung. Millionen an Briefen und Paketen sind aktuell mit viel Verzögerung unterwegs. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 10:36) weiterlesen...

Lotto-Millionär Chico fühlt sich vom FDP-Chef verletzt. Lindner würde keinen Tag in der Nordstadt klarkommen», kontert der Dortmunder Lottogewinner Chico eine Spitze von FDP-Chef Lindner. «Ich bin schlau auf Straßenart. (Unterhaltung, 08.02.2023 - 08:09) weiterlesen...

Ralf Kramp bekommt den Ehren-Glauser 2023 Der Preis ist nach dem Schweizer Autor Friedrich Glauser (1896-1938) benannt, der als wichtiger Vertreter des deutschsprachigen Kriminalromans gilt. (Unterhaltung, 07.02.2023 - 18:54) weiterlesen...

Experten testen Hightech für Erdbeben-Rettung Roboter und Drohnen helfen in einem Projekt des THW Leben zu retten: Ausgestattet mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher rollen sie in eingestürzte Häuser auf der Suche nach Überlebenden. (Wissenschaft, 07.02.2023 - 15:17) weiterlesen...

Post-Warnstreiks: Millionen Briefe bleiben liegen Kurz vor der Fortsetzung der Tarifverhandlungen hat Verdi den Arbeitskampf bei der Post verschärft - mit spürbaren Folgen für die Kunden und Kundinnen. (Politik, 07.02.2023 - 14:49) weiterlesen...